Politik & Regulierung

Versicherungsamt konnte nicht vollumfänglich prüfen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Bundesregierung weist Vorwürfe zurück, im Zusammenhang mit den umstrittenen Immobiliengeschäften der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ihre gesetzliche Aufsichtspflicht regelmäßig vernachlässigt zu haben. Fragwürdige Deals im Verband kamen jüngst zu Tage.
Andreas Köhler, der ehemalige Chef des Ärzteverbandes, soll ohne Zustimmung der Aufsichtsgremien die Apo KG 2010 übernommen haben, ein hoch verschuldetes Unternehmen, das seinerzeit nur für Immobiliengeschäfte der KBV gegründet worden sein soll.
Hier, so ein Vorwurf, hätte das Gesundheitsministerium seiner Funktion als Kontrollinstanz nachkommen sollen. Die im Zusammenhang mit der KBV zugrunde liegenden Sachverhalte seien sehr komplex, erklärt jetzt die Bundesregierung. So seien in vielen Fällen weder die gesetzlich vorgeschriebenen Anzeige- und Genehmigungspflichten beachtet, noch die zuständige Vertreterversammlung beteiligt worden. "Insoweit wurden die damit bestehenden Kontrollmechanismen in besonderer Weise umgangen." Seit 2005 übernimmt das Bundesversicherungsamt BVA die Kontrolle - turnusmäßig finden die bei Körperschaften alle fünf Jahre statt. Dem BVA sei aber 2010 wegen angespannter Personallage eine vollumfängliche Prüfung nicht möglich gewesen.
Die KBV, die in der Vergangenheit auch mit Wertpapiergeschäften erhebliche Verluste gemacht hatte, übernahm demnach die Apo AG fast komplett ohne Zustimmung des Gesundheitsministeriums. Im Februar hat die Staatsanwaltschaft Büros der KBV durchsucht. Der Verdacht: Untreue in Millionenhöhe. (vwh/ku)
Auch interessant
Zurück
04.07.2019VWheute
Bafin sollte KI nach Prin­zi­pien prüfen Beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) wünschen sich die Versicherer von der Bundesanstalt für …
Bafin sollte KI nach Prin­zi­pien prüfen
Beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) wünschen sich die Versicherer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Flexibilität. "Wir müssen dahin kommen, dass die Bafin hier Prinzipien prüft und nicht nach Regelwerken …
20.05.2019VWheute
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen" Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der …
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen"
Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der Jahresüberschuss Ende 2018. Wachstumstreiber waren dabei vor allem die Nettotarife. VWheute hat exklusiv mit Verwaltungsratschef Helmut Posch …
12.09.2018VWheute
Wie lässt sich Pfle­ge­qua­lität prüfen – und finan­zieren? Die Diskussion nach Hans Olav Herøys Vortrag ist sachlich, die Atmosphäre entspannt. Die …
Wie lässt sich Pfle­ge­qua­lität prüfen – und finan­zieren?
Die Diskussion nach Hans Olav Herøys Vortrag ist sachlich, die Atmosphäre entspannt. Die Argumente, die der Norweger, der hauptberuflich bei HUK Coburg Personenversicherungen verantwortet, eben präsentiert hat, sind …
19.06.2018VWheute
Verbrau­cher­schützer prüfen Wider­spruch gegen LV-Verträge Die Verbraucherschutzzentrale Hamburg will eine Sammelaktion für den Widerspruch von …
Verbrau­cher­schützer prüfen Wider­spruch gegen LV-Verträge
Die Verbraucherschutzzentrale Hamburg will eine Sammelaktion für den Widerspruch von Lebensversicherungen starten. Betroffen seien dabei jene Policen der Volksfürsorge, die zwischen 1995 und 2007 abgeschlossen wurden. …
Weiter