Politik & Regulierung

Steigender Compliance-Druck für Assekuranz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der wachsende Compliance-Druck ist für die deutsche Assekuranzwirtschaft derzeit die größte Herausforderung – knapp vor IT-Optimierung und Prozessdigitalisierung. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenkompass Insurance 2015 von Sopra Steria Consulting. So habe der steigende Regulierungsgrad mit Solvency II und der EU-Vermittlerrichtlinie IDD wohl nur einen vorläufigen Höhepunkt erreicht.
Auch wenn die EU-Vermittlerrichtlinie voraussichtlich erst im kommenden Jahr in nationales Recht umgesetzt wird, erwarten gut zwei Drittel der Versicherer und 60 Prozent aller Makler laut Studie von IDD den größten Einfluss auf ihre Vertriebsorganisation. Zudem rechnen 30 Prozent der Entscheider bereits mit kurzfristigen Prozessanpassungen. Auf Platz Zwei rangiert im Branchenkompass von Sopra Steria das Thema Solvency II: Hier erwarten 63 Prozent der Versicherer und 43 Prozent der Makler zumindest mittel- bis langfristig eine Anpassungsnotwendigkeit ihrer Vertriebsprozesse.
Allerdings planen laut nur 54 Prozent der Versicherungsentscheider in den kommenden zwei Jahren zusätzliche Investitionen für ihr Compliance-Management. Das sind 15 Prozentpunkte weniger als noch vor zwei Jahren. Eine mögliche Erklärung sehen die Experten von Soprea Steria darin, dass alle wesentlichen Investitionsentscheidungen bereits vor zwei Jahren getroffen wurden.
"Viele Versicherungsgesellschaften sehen IDD mit Sorge entgegen, weil es dafür bislang noch keine überzeugende Musterlösung gibt", sagt Martin Preuß, Manager Vertriebssteuerung bei Sopra Steria Consulting. "Versicherungen sind durch IDD mit sehr verschiedenen Herausforderungen gleichzeitig konfrontiert – darunter neue Aus- und Weiterbildungspflichten für Vermittler, Anpassungen im Compliance-Management, zusätzliche Informations- und Dokumentationsauflagen im Umfeld der Beratung sowie eine weitgehende Offenlegung der Provisionsvergütung", ergänzt der Experte. (vwh/td)
Bildquelle: Board Guide
Solvency II · EU-Vermittlerrichtlinie · Sopra Steria
Auch interessant
Zurück
12.02.2018VWheute
IDD-Umset­zung tritt wie geplant in Kraft Auch wenn auf europäischer Ebene derzeit noch über eine Verschiebung der Versicherungsvertriebsrichtlinie …
IDD-Umset­zung tritt wie geplant in Kraft
Auch wenn auf europäischer Ebene derzeit noch über eine Verschiebung der Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD nachgedacht wird, tritt in Deutschland die nationale Umsetzung der IDD wie vorgesehen am 23. Februar in Kraft. Die damit …
06.12.2017VWheute
Versi­cherer blicken verhalten opti­mis­tisch in die Zukunft Die Versicherer geben sich mit Blick auf die eigene Zukunft verhalten optimistisch. So …
Versi­cherer blicken verhalten opti­mis­tisch in die Zukunft
Die Versicherer geben sich mit Blick auf die eigene Zukunft verhalten optimistisch. So glauben 65 Prozent der Entscheider in der Branche zumindest an eine stabile Geschäftsentwicklung bis zum Jahr 2020. Immerhin 24 …
16.08.2017VWheute
Stei­gender Absi­che­rungs­be­darf für Fußballer In dieser Woche nimmt der Fußball-Alltag in Deutschland wieder richtig Fahrt auf. Während aktuell auf…
Stei­gender Absi­che­rungs­be­darf für Fußballer
In dieser Woche nimmt der Fußball-Alltag in Deutschland wieder richtig Fahrt auf. Während aktuell auf europäischer Ebene die letzten Teams um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League kämpfen und der DFB-Pokal seine …
07.08.2017VWheute
Raus aus der digi­talen Sack­gasse Kommentar von Sven Brose und Dirk Stähler. Versicherern in Deutschland fehlt der klare Kurs zur Digitalisierung. …
Raus aus der digi­talen Sack­gasse
Kommentar von Sven Brose und Dirk Stähler. Versicherern in Deutschland fehlt der klare Kurs zur Digitalisierung. Die Übertragung analoger Geschäftsmodelle in die digitale Welt führt in eine Sackgasse. Erst wenn die Unternehmen ihre …
Weiter