Köpfe & Positionen

Wearables: Bafin-Chef warnt vor "sozialen Verwerfungen"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Fitnesstracker und sonstige Wearables bergen das Risiko, dass der kollektive Versicherungsschutz "atomisiert werden könnte", wie Felix Hufeld erklärt. Der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) warnt bei einer Konferenz in Frankfurt am Main vor "schweren sozialen Verwerfungen" durch daraus resultierende individualisierte Tarife.
In der Versicheurungswirtschaft hat Felix Hufeld unlängst deutlich gemacht, dass er Entwicklungen kritisch sieht, "bei denen in exzessiver Form nach persönlicher Risikoneigung differenziert und bereits innerhalb eines Spektrums normalen Verhaltens das Risiko prämienwirksam bewertet wird." (vwh/ku)
Bild: Bafin-Präsident Felix Hufeld (Quelle: Frank Beer/ Bafin)
_______

> Zeitenwechsel: Wie die Versicherer mit dem massiven Trend zu immer differenzierteren Risikogruppen umgehen

  • Report: Verführung nach Plan. Die Vermessung der Versicherten und die Diskussion um eine Fragmentierung der Kollektive. (zum Beitrag)
  • Interview: „Ungleiche Prämien für ungleiche Risiken“. Versicherungswissenschaftler Fred Wagner über die zunehmend differenzierte Tarifierung nach Risikogruppen. (zum Beitrag)
  • Expert: „Das Versicherungsprinzip funktioniert“ Positionen u.a. von Guido Bader (Stuttgarter), Wolfgang Weiler (Huk-Coburg), Roland Weber (Debeka), Axel Kleinlein (BdV), Alexander Erdland (GDV), (zum Beitrag)
BaFin · Felix Hufeld · Kollektive · Wearables
Auch interessant
Zurück
25.10.2018VWheute
Interner Run-off: Demo­gra­phi­scher Wandel als Finan­zie­rungs­quelle Die mit der Zeit steigenden Produktionskosten von Run-off Beständen spielen bei…
Interner Run-off: Demo­gra­phi­scher Wandel als Finan­zie­rungs­quelle
Die mit der Zeit steigenden Produktionskosten von Run-off Beständen spielen bei der Entscheidung zwischen interner oder externer Durchführung eine wichtige Rolle. Neue Geschäftsfelder tragen zur Finanzierung …
27.09.2018VWheute
GDV wünscht sich Regu­lie­rungs­pause – Bafin-Chef kann da nur lächeln  "Wieviel Regulierung braucht das Land" war das Motto, mit dem sch alle B…
GDV wünscht sich Regu­lie­rungs­pause – Bafin-Chef kann da nur lächeln
 "Wieviel Regulierung braucht das Land" war das Motto, mit dem sch alle Beiträge auf dem Versicherungstag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin befassten. Der auf zwei J…
04.05.2018VWheute
Grund: "Pensi­ons­kassen haben eine Finan­zie­rungs­lücke" Von den 137 deutschen Pensionskassen steht ein Drittel unter unterschiedlich intensiver …
Grund: "Pensi­ons­kassen haben eine Finan­zie­rungs­lücke"
Von den 137 deutschen Pensionskassen steht ein Drittel unter unterschiedlich intensiver Beobachtung der Bafin. Das ist alarmierend. Die Schwächsten aus dieser Gruppe stellen zehn Prozent der Deckungsrückstellungen aller …
23.03.2018VWheute
Hufeld: Run-off "ist kein Verrat am Kunden" Der Präsident der Bundesanstalt für die Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Felix Hufeld, hält die …
Hufeld: Run-off "ist kein Verrat am Kunden"
Der Präsident der Bundesanstalt für die Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Felix Hufeld, hält die Run-Off-Pläne in der Lebensversicherungs-Branche für legitime unternehmerische Entscheidungen, denen sich seine Behörde nicht …
Weiter