Märkte & Vertrieb

Kognitive Systeme für Wissensvorsprung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Vorteile kognitiver Systeme werden sich nicht in einem einzigen "Big Bang" realisieren lassen. Vielmehr würden diese Systeme involvieren und stetig steigenden Wert schaffen. Diesen Ansatz erläutern Stefan Riedel, IBM-Versicherungschef in Deutschland, und weitere Experten beim IBM-Versicherungskongress. Den Versicherern werden diese Systeme demnach erlauben, agiler, innovativer und besser mit ihren Kunden verbunden zu werden.
Ein Beispiel ist "Cognitive Insurance" in der VKB, über das Martina Vogel von der Versicherungskammer Bayern auf dem IBM Versicherungskongress berichtet hat. Dort werden Kundenbeschwerdebriefe von einem kognitiven System schneller ausgewertet. Dabei geht es um die Analyse und Gewichtung von Textpassagen, ihre Bedeutung im kontextuellen Zusammenhang und unterm Strich um eine deutlich beschleunigte Fallabwicklung für die jeweilige Sachbearbeitung.
So ist auch in Kooperation mit der MSG-Gruppe die "Schadenmeldung in 60 Sekunden" entstanden. IBM geht es hier darum, einen innovativen Ansatz für eine Hausrat-Schadenmeldung von einem mobilen Endgerät zu initiieren. Hierbei wurde darauf Wert gelegt, dem Versicherungskunden eine einfache, intuitive Bedienung ohne Medienbrüche zur Verfügung zu stellen.
Ziel der Anwendung, die gestern präsentiert wurde, in möglichst wenigen Schritten einen Schaden zu melden und eine Abwicklung anzustoßen. Nach einem Blitzeinschlag ging es bei der Präsentation darum, den Schaden am Fernsehgerät zu melden. Durch Nutzung von zusätzlichen Services ließ sich gar ein Ersatz- oder Neugerät beschaffen. Hierdurch wollen die Kooperationspartner einen Mehrwert für beide Seiten erzeugen, der sich in Schnelligkeit für den Kunden und Transparenz für das Versicherungsunternehmen widerspiegelt.
Wie Versicherer im Schadenfall schneller in der Risikobewertung und Schadenprüfung in ICIS+ mit Google Maps, Twitter und Onlinediensten arbeiten, darüber berichten Vertreter der WGV-Informatik.
Welches Potenzial in den Daten der Versicherer in Kombination mit weiteren öffentlich zugänglichen Informationsquellen liegt, ist ein zentrales Thema des IBM-Versicherungskongresses in Potsdam (siehe DOSSIER). Diese Möglichkeiten dienen aber nicht nur der weiteren Steigerung der Betriebseffizienz und Dateneffektivität, erklärt Riedel. Wer es versteht, sich die richtige Kombination zunutze zu machen, wird als Versicherer im Wettbewerb um den Kunden die berühmte Nasenlänge voraus sein. (vwh/ku)
Bildquelle: Fotolia
Stefan Riedel · Martina Vogel
Auch interessant
Zurück
27.02.2019VWheute
"Trotz offen­sicht­li­chem Risiko haben nur rund fünf Prozent aller Deut­schen eine Pfle­ge­ver­si­che­rung" Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat zum …
"Trotz offen­sicht­li­chem Risiko haben nur rund fünf Prozent aller Deut­schen eine Pfle­ge­ver­si­che­rung"
Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat zum Jahresbeginn die deutschlandweit erste betriebliche Pflegeversicherung eingeführt. Dabei zählt die Pflegeversicherung in …
09.11.2018VWheute
Hannover Rück: Finanz­vor­stand Vogel peilt Milli­ar­den­ge­winn an Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rückversicherung SE hat im …
Hannover Rück: Finanz­vor­stand Vogel peilt Milli­ar­den­ge­winn an
Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rückversicherung SE hat im dritten Quartal 2018 nicht nur deutlich besser abgeschnitten als im Vorjahr, sondern auch die Erwartungen der Analysten übertroffen. …
12.09.2018VWheute
Sport­ver­si­che­rung zahlt für quer­schnitts­ge­lähmte Rad-Olym­pia­sie­gerin Radsport-Olympiasiegerin Kristina Vogel erhält nach ihrem schweren …
Sport­ver­si­che­rung zahlt für quer­schnitts­ge­lähmte Rad-Olym­pia­sie­gerin
Radsport-Olympiasiegerin Kristina Vogel erhält nach ihrem schweren Trainingsunfall Ende Juni 2018 finanzielle Unterstützung. Wie der Landessportbund Thüringen mitteilt, erhält die Ausnahme-Athletin …
16.07.2018VWheute
Verdi: "Arbeits­or­ga­ni­sa­tion der Versi­cherer muss drin­gend unter die Lupe" Die Unzufriedenheit der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft …
Verdi: "Arbeits­or­ga­ni­sa­tion der Versi­cherer muss drin­gend unter die Lupe"
Die Unzufriedenheit der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft ist in den letzten Jahren gewachsen und das aus gutem Grund. Offensichtlich haben Umstrukturierungen und Kostensenkungsprogramme …
Weiter