Märkte & Vertrieb

Art Cologne: Köln wird zum deutschen Kunstmekka

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Berlin gilt gemeinhin als wichtigste deutsche Kunstmetropole. Die wichtigste Kunstmesse in Deutschland ist hingegen in Köln angesiedelt. Heute öffnet bereits zum 50. Mal die Art Cologne ihre Pforten. Was einst als "Kunstmarkt Köln" von 18 örtlichen Galeristen ins Leben gerufen wurde, hat sich über die Jahrzehnte hinweg zu einer internationalen Kunstmesse entwickelt. 218 Ausstellern aus 24 Ländern sind heuer auf der Art Cologne vertreten.
Dabei dürfte vor allem das breite Angebot von Klassischer Moderne bis zu sperriger Gegenwartskunst in diesem Jahr wohl rund 60.000 Besucher in die Domstadt am Rhein locken. Von den ehemals erreichten Spitzenpreisen - darunter 5,5 Mio. Euro bei Thomas Salis Art & Design aus Salzburg für Marc Chagalls Gemälde "Sonne mit rotem Pferd" - dürften die Aussteller jedoch eher träumen. Auch wenn 70 Fotos von August Sander in diesem Jahr rund 2,7 Mio. Euro einbringen sollen, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.
Dabei ist die Messe vor allem eine Verkaufsveranstaltung. Absperrungen wie in einem Museum gibt es also nicht. Daher muss mit Beschädigungen und vor allem Diebstählen wohl gerechnet werden. Ein lukratives Geschäft also für Kunstversicherer, so die Ergo, die nach eigenen Angaben zahlreiche Galerien auf der Art Cologne versichert. Der Versicherungsschutz werde dabei entsprechend dem Bedarf der zu versichernden Galerien individuell gestaltet, erläutert der Versicherer. Die maximale Versicherungssumme liegt dabei bis zu 100 Mio. Euro.
Geöffnet hat die Kunstmesse noch bis kommenden Sonntag, den 17. April 2016. Im Rahmen des 5. Kölner Kunstversicherungsgespräch am morgigen Freitag diskutieren führende Experten - darunter Dirk Heinrich, Managing Director für Deutschland und Österreich der Axa Art, sowie Peter Meili, Senior underwriter fine art & specie XL Catlin Insurance - zum Thema "Wertminderung? - Realität oder Fiktion? – Fluch oder Segen?" (vwh/td)
Bildquelle: Helene Souza / pixelio.de
Kunstversicherung · Art Cologne
Auch interessant
Zurück
21.01.2019VWheute
Gene­rali steigt in die Kunst­ver­si­che­rung ein Der Generali Versicherungskonzern steigt in das internationale Kunstversicherungsgeschäft ein und …
Gene­rali steigt in die Kunst­ver­si­che­rung ein
Der Generali Versicherungskonzern steigt in das internationale Kunstversicherungsgeschäft ein und wird diesen Bereich von Deutschland aus organisieren. Das gab Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani am Rande des …
27.11.2018VWheute
Cologne Fine Art 2018 zeigt Zukunft der Kunst­ver­si­che­rung Retro Schick in Köln: Auf der Cologne Fine Arts Messe (CoFA) konnten sich Besucher eine …
Cologne Fine Art 2018 zeigt Zukunft der Kunst­ver­si­che­rung
Retro Schick in Köln: Auf der Cologne Fine Arts Messe (CoFA) konnten sich Besucher eine Generation zurückversetzt fühlen. An wilder contemporay art war fast nichts zu sehen, dafür beherrschten längst verstorbene …
14.05.2018VWheute
Rocke­feller-Aktion: Sind Kunst­werke noch adäquat versi­chert? Die Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller und seiner Frau …
Rocke­feller-Aktion: Sind Kunst­werke noch adäquat versi­chert?
Die Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller und seiner Frau Peggy ist mit einem Erlös von 830 Mio. US-Dollar (697 Mio. Euro) die bisher teuerste versteigerte Privatkollektion. Diese Summe kam …
29.08.2017VWheute
R+V steigt in den schwie­rigen Markt der Kunst ein Seit Jahren klagen Kunstversicherer über den Ratenverfall. Das hindert die R+V nicht daran, mit …
R+V steigt in den schwie­rigen Markt der Kunst ein
Seit Jahren klagen Kunstversicherer über den Ratenverfall. Das hindert die R+V nicht daran, mit drei eigenen Produktlinien in die Kunstversicherung einzusteigen. Der Wiesbadener Versicherer will sich von seinen Konkurrenten vor …
Weiter