Politik & Regulierung

Minijobber und Frauen profitieren vom Mindestlohn

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns hat laut Statistischem Bundesamt dazu geführt, dass vier Millionen Jobs besser bezahlt werden. Minijobber, Frauen sowie Beschäftigte in Gastronomie und Einzelhandel profitieren besonders von der Regelung. Ob Jobs durch den Mindestlohn weggefallen sind, lässt sich anhand der Daten allerdings nicht sagen.
Im April 2014, relativ kurz vor Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes, gab es in Deutschland 5,5 Millionen Jobs, die geringer bezahlt wurden als der neue Mindestlohn von brutto 8,50 Euro je Arbeitsstunde. Unter die Regelungen zum Mindestlohn, die seit 1. Januar 2015 gelten, fielen 4,0 Millionen dieser Stellen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Die restlichen 1,5 Millionen betreffen Ausnahmen bei Auszubildenden, Praktikanten und Beschäftigten unter 18 Jahren.
Mehr als die Hälfte - 2,2 Millionen - waren Minijobs, der Rest Vollzeit- und Teilzeitstellen. Frauen machten einen Anteil von 61,7 Prozent an den Geringverdienern aus. 82,3 Prozent der Jobs entfiel auf Betriebe ohne Tarifbindung, insbesondere in den Branchen  Einzelhandel und Gastronomie.
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in den Zahlen eine Bestätigung für die Einführung des Mindestlohns. "Er hat keine Jobs vernichtet, er hat viele Jobs besser gemacht", sagte sie dem Tagesspiegel.
Auf Ostdeutschland entfiel mit 1,1 Millionen gut ein Viertel der geschützten gering bezahlten Jobs. Das entspricht 22 Prozent aller Beschäftigungsverhältnisse in Ostdeutschland. Dabei handelte es sich am häufigsten um Vollzeitstellen (0,4 Millionen). In Westdeutschland waren mit 2,9 Millionen 8,9 Prozent aller Jobs vom Mindestlohn betroffen. Sie waren zu knapp zwei Dritteln geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse, sogenannte Minijobs (1,9 Millionen). (vwh/dg)
Bildquelle: uschi dreiucker / pixelio.de
gesetzlicher Mindestlohn
Auch interessant
Zurück
12.10.2018VWheute
Axa spon­sert Liver­pool: Wie Buberl von Klopps Erfolg profi­tieren will Unsere Kunden "will never walk alone", kommentierte Axa-Chef Thomas Buberl …
Axa spon­sert Liver­pool: Wie Buberl von Klopps Erfolg profi­tieren will
Unsere Kunden "will never walk alone", kommentierte Axa-Chef Thomas Buberl den Werbedeal mit dem FC Liverpool. Der französische Versicherer wird der globale Versicherungspartner der englischen Premier League…
08.10.2018VWheute
Entschä­di­gung: Airlines schulden Passa­gieren 823 Mio. Euro und die Rechts­schutz­ver­si­cherer profi­tieren kaum davon In diesem Jahr sind in …
Entschä­di­gung: Airlines schulden Passa­gieren 823 Mio. Euro und die Rechts­schutz­ver­si­cherer profi­tieren kaum davon
In diesem Jahr sind in Deutschland bereits über 14.000 Flüge ausgefallen – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Airlines schulden den Bürgern viel …
13.08.2018VWheute
Akti­en­rück­käufe: Lohnt sich das für Versi­cherer? Aktienrückkäufe werden oft verteufelt, aber nicht nur Apple, sondern Allianz, Axa, Zurich oder …
Akti­en­rück­käufe: Lohnt sich das für Versi­cherer?
Aktienrückkäufe werden oft verteufelt, aber nicht nur Apple, sondern Allianz, Axa, Zurich oder alle großen Rückversicherer machen es. Geneauso Denn diese bringen viele Vorteile – für Unternehmen und Aktionäre. Manche …
08.08.2018VWheute
Wie Versi­cherer vom Hype um Smart Home profi­tieren Ein smartes Zuhause scheint bei den Deutschen immer beliebter zu werden. Laut einer aktuellen …
Wie Versi­cherer vom Hype um Smart Home profi­tieren
Ein smartes Zuhause scheint bei den Deutschen immer beliebter zu werden. Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom besitzt mittlerweile jeder vierte Bundesbürger (26 Prozent) besitzt mindestens eine …
Weiter