Märkte & Vertrieb

Umfrage: Hausbesitzer wollen Smart-Home-Policen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Laut einer Yougov-Umfrage kennt jeder zweite Deutsche den Begriff "Smart Home". Bei Wohneigentümern liegt der Anteil noch höher. Mit dem Zukunftstrend lassen sich die Schadenkosten deutlich reduzieren. Versicherer wittern ihre Chance. Denn: Eine Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung mit einem hochwertigen Sicherheitssystem zu erwerben, könnten sich 32 Prozent der befragten Wohneigentümer vorstellen.
Das größte Interesse wecken bei Wohneigentümern smarte Sicherheits- und Schließsysteme, gefolgt von Systemen zur Steuerung von Heizung oder Beleuchtung. So sind Alarmanlagen mit Bewegungsmeldern und Kameras für 63 Prozent der Wohneigentümer interessant. Dabei haben sechs Prozent der Hausbesitzer bereits ein solches System, jeder Neunte plant die Anschaffung. Ebenfalls für rund jeden zweiten Wohneigentümer  interessant: ein System zur Steuerung von Fenstern, Rollläden und Türen.
"Entsprechend der hohen Relevanz des Sicherheitsaspekts liegt es nahe, Versicherungsangebote mit Smart Home Lösungen zu kombinieren", sagt Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei Yougov. "Das Potenzial einer Kombination von Versicherungs- und Smart-Home-Lösungen hängt aber letztlich davon ab, wie diese Verbindung konkret konzipiert, implementiert und kommuniziert wird."
Die Kooperationen zwischen Versicherern und Smart-Home-Anbietern scheinen Fahrt aufzunehmen. "Allerdings wird der Markt umkämpft sein, da auch Spieler aus anderen Branchen, wie zum Beispiel Telekommunikationsanbieter, Energieversorger, Entertainment-Unternehmen oder etwa auch Internet-Giganten wie beispielsweise Amazon daran interessiert sind, die Wohnung des Kunden mit Smart-Home-Lösungen auszustatten", erklärt Werner Rapberger, Internet-of-Things-Experte in der Versicherungspraxis bei Accenture, gegenüber VWheute. (vwh/dg)
Bildquelle: RWE
Smart Home
Auch interessant
Zurück
15.02.2019VWheute
Warum Finanz­bil­dung in der Schule ein Nach­teil für Versi­cherer sein könnte Eine große Mehrheit der Bürger spricht sich für die Einführung einer …
Warum Finanz­bil­dung in der Schule ein Nach­teil für Versi­cherer sein könnte
Eine große Mehrheit der Bürger spricht sich für die Einführung einer finanziellen Allgemeinbildung während der Schulzeit aus. Das zeigt eine Umfrage im Rahmen des DIA-Deutschland-Trends. Stolze 84 …
11.02.2019VWheute
Hiscox: "Der Bekannt­heits­grad der Oldti­mer­ver­si­che­rung steigt" Oldtimer gehören auf deutschen Straßen immer mehr zum Alltag. Nach Angaben des …
Hiscox: "Der Bekannt­heits­grad der Oldti­mer­ver­si­che­rung steigt"
Oldtimer gehören auf deutschen Straßen immer mehr zum Alltag. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes waren allein zum 1. Januar 2018 insgesamt 477.386 Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen unterwegs - ein Plus von …
26.11.2018VWheute
Maklers Chance: Deut­sche haben keine Ahnung von Absi­che­rung Jeder zweite hat keine genaue Vorstellung von der Höhe der richtigen Absicherungssumme…
Maklers Chance: Deut­sche haben keine Ahnung von Absi­che­rung
Jeder zweite hat keine genaue Vorstellung von der Höhe der richtigen Absicherungssumme. Das ist besonders tragisch, denn der finanzielle Schutz von Partner und Familie ist den meisten Deutschen wichtig. Eine Studie …
09.11.2018VWheute
Umfrage: Lieber Betriebs­rente als Handy Welche Vergünstigungen stehen beim Arbeitnehmer derzeit besonders hoch im Kurs? Glaubt man einer aktuellen …
Umfrage: Lieber Betriebs­rente als Handy
Welche Vergünstigungen stehen beim Arbeitnehmer derzeit besonders hoch im Kurs? Glaubt man einer aktuellen Yougov-Umfrage im Auftrag der Signal Iduna, ist die betriebliche Altersvorsorge die mit Abstand wichtigste geldverte Vergünstigung …
Weiter