Schlaglicht

Kunden- und Versicherernutzen im Internet der Dinge

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Für Versicherer ergibt sich mit dem Internet der Dinge die faszinierende Perspektive, Risiken zusammen mit ihren Kunden und im gegenseitigen Interesse zu managen und zu reduzieren, statt sie lediglich im Schadensfall zu kompensieren. Diese Perspektive ist unter anderem deshalb so interessant, weil sie zu einer viel größeren Kundennähe führen kann als das ansonsten recht interaktionsarme traditionelle Versicherungsgeschäft.
Auf der Zeitachse noch nicht genau zu verorten aber schon klar absehbar sind diese Themen in Sachen Internet der Dinge:
  • Smart Home: der Einsatz von Sensoren zur Steuerung und Sicherung des Eigenheims. (siehe VERTRIEB)
  • E-Health: das Monitoring von Vitalparametern, das derzeit vor allem im Fitness-Bereich boomt, aber auch einen klaren Business Case beim Monitoring chronisch kranker Menschen hat.
In all diesen Fällen geht es neben den technischen Herausforderungen vor allem auch um das Sicherstellen eines ordnungsgemäßen Umgangs mit personenbezogenen Daten. Bei den technischen Herausforderungen ist zunächst festzustellen, dass das Sammeln und Analysieren von Sensor-Massen-Daten mit der in den meisten Versicherungen etablierten IT-Infrastruktur nicht zu leisten ist. Für den CIO stellt sich also die Frage, ob er diese Capabilities im eigenen Unternehmen aufbauen möchte, oder von Anfang an auf externe Lösungen setzen möchte.
Dies kann auf unterschiedlichen Ebenen geschehen: vom Nutzen einer von Dritten bereitgestellten Big-Data-Infrastruktur bis zum Outsourcing des gesamten Prozesses. Bei jedem dieser Schritte ist der Gewinn an Geschwindigkeit und Kosteneffizienz beim Outsourcing ins Verhältnis zu setzen zur Einbuße an Flexibilität und ggfs. Reduktion der Möglichkeit und Tiefe des Datenzugriffs.

Datensicherheit als Chance und Risiko für Versicherer

Das Thema Data Security hat gerade in Deutschland höchste Priorität. Dies ist Chance und Risiko zugleich:
  • Chance, weil Kunden ihrer Versicherung in der Regel ein hohes Maß an Vertrauen entgegen bringen und z.B. im Bereich der Krankenversicherung höchst schutzwürdige Daten in die Obhut ihres Versicherers geben. Die Erweiterung diese Vertrauensbereichs um Sensor-Daten ist möglich und kann die Kundenbindung erhöhen.
  • Risiko, weil einerseits jeder Bruch dieses Vertrauens einen umso größeren Schaden in der Kundenbeziehung nach sich ziehen würde, andererseits aber die Instrumente der Datensicher­heit im Bereich von Big Data einfach aufgrund der Neuheit dieser Technologie nicht so erprobt sein können wie in der "klassischen" IT.
Dem CIO kommt also die wesentliche Rolle zu, der Geschäftsführung seines Hauses die neuen Möglichkeiten und Risiken, die das Internet of Things birgt, zu kommunizieren und die für das jeweilige Institut optimalen Handlungsoptionen vorzubereiten. (siehe MÄRKTE) (vwh)
Bildquelle: Fotolia
Datensicherheit · e-health · Internet der Dinge · Smart Home
Auch interessant
Zurück
02.04.2019VWheute
"Hacker könnten den Sensor einer Skijacke nutzen, um ins Unter­nehmen einzu­dringen" Heute startet das Financial Lines Forum 2019 in Zürich. Das Event…
"Hacker könnten den Sensor einer Skijacke nutzen, um ins Unter­nehmen einzu­dringen"
Heute startet das Financial Lines Forum 2019 in Zürich. Das Event hat die Vermögensschaden-Risiken und deren Versicherung im Fokus. VWheute hat vorab mit zwei Referenten der Veranstaltung zum …
06.12.2018VWheute
IoT: Emer­ging Risks bringen Versi­cherer in akute Hand­lungsnot Technologische Entwicklungen bergen neue Risiken. Warum das nicht nur für Versicherer…
IoT: Emer­ging Risks bringen Versi­cherer in akute Hand­lungsnot
Technologische Entwicklungen bergen neue Risiken. Warum das nicht nur für Versicherer ein Problem ist, weiß Hubert Bär, Rechtsanwalt und Leiter Haftpflichtversicherung und Schadenmanagement im Schweizerischen …
29.10.2018VWheute
Toyota das Maß aller Dinge bei marken­ge­bun­denen Kfz-Versi­che­rungen Und alle schlägt Toyota. Der japanische Autobauer hat den Spitzenplatz bei den…
Toyota das Maß aller Dinge bei marken­ge­bun­denen Kfz-Versi­che­rungen
Und alle schlägt Toyota. Der japanische Autobauer hat den Spitzenplatz bei den markengebundenen Kfz-Versicherungen eingenommen. Es ist ein bekanntes Gefühl für das Unternehmen.
23.11.2017VWheute
Internet der Dinge wird Scha­den­ma­nage­ment verän­dern Neue digitale Technologien wirken sich bereits jetzt spürbar auf die Schadenregulierung der …
Internet der Dinge wird Scha­den­ma­nage­ment verän­dern
Neue digitale Technologien wirken sich bereits jetzt spürbar auf die Schadenregulierung der Versicherer aus. Laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens BearingPoint glauben 86 Prozent der Versicherungskonzerne, …
Weiter