Köpfe & Positionen

"Nehmen Sie sich Ali zum Vorbild"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise rechnet für 2016 und 2017 "mit einem akzeptablen weltweiten Wachstum, das natürlich nicht dem des vergangenen Jahres entsprechen wird." Allerdings werde das Wachstum "in den Industrieländern und schwächer an den von Öl- und Rohstoffexporten abhängigen Märkten. Hauptmotor ist künftig der Verfall der Ölpreise", betont Heise.
Allerdings werde es "kein Durchstarten geben, und sie wird weit hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben", ergänzt Mohamed A. El-Erian, Chief Economic Advisor der Allianz. "Der Hauptschuldige ist die halbherzige Reaktion der Politik. Wir dürfen nicht mehr so sehr den Zentralbanken vertrauen, sondern müssen einen umfassenderen politischen Ansatz suchen. Diese strategische Verlagerung wird somit eine der zentralen Fragen sein", ergänzt der Experte.
Gleichzeitig habe China "derzeit mit einer unvermeidlichen Abschwächung der Wirtschaft zu kämpfen", betont El-Erian. "Da es sich aus der Situation der mittleren Einkommen entfernt, muss es seine Wachstumsmotoren so ausbauen, dass sie sich stärker auf heimische Kräfte stützen." Gleichzeitig prognostiziert Allianz-Chefvolkswirt Heise ein schnelles Wachstum der indischen Wirtschaft: "Indien befindet sich dort, wo China vor etwa zehn Jahren war. Es wird schnell wachsen, aber China größenmäßig nicht erreichen."
Für Europa sieht Heise zudem derzeit drei positive Faktoren: "Der Euro ist günstig, der Ölpreis niedrig; und in den vergangenen Jahren wurden einige wichtige Reformen umgesetzt, Italien und Frankreich eingeschlossen." Zudem erhöhe der derzeitige Zustrom von Flüchtlingen in Europa - und vor allem in Deutschland - die Staatsausgaben und kurbele das Wachstum des privaten Konsums auf über zwei Prozent an.
Mit Blick auf die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft empfiehlt der ehemalige Pimco-Chef El-Erian: "Wenn man in der neuen globalen Wirtschaft erfolgreich sein will, muss man drei Bedingungen erfüllen: Widerstandskraft, Optionen und Beweglichkeit. Nehmen Sie sich Muhammad Ali zum Vorbild und überdenken Sie Ihre Strategie von Zeit zu Zeit. (vwh/td)
Bild: Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz (Quelle: Allianz)
Allianz · Michael Heise · Mohamed A. El-Erian
Auch interessant
Zurück
15.05.2019VWheute
Klima­phä­nomen El Niño verän­dert sich zu Ungunsten der Mensch­heit - und der Versi­cherer Werden erneut tausende Menschen sterben und …
Klima­phä­nomen El Niño verän­dert sich zu Ungunsten der Mensch­heit - und der Versi­cherer
Werden erneut tausende Menschen sterben und Milliardenschäden entstehen? Das Klimaphänomen El Niño verändert sich, und zwar nicht zum Guten. Die Naturerscheinung soll in den kommenden …
07.01.2019VWheute
Mohamed El-Erian: ETF's sind keine gute Wahl Der Allianz Chefberater warnt vor den Gefahren des Jahres 2019. El-Erian sieht eine hohe Volatilität auf …
Mohamed El-Erian: ETF's sind keine gute Wahl
Der Allianz Chefberater warnt vor den Gefahren des Jahres 2019. El-Erian sieht eine hohe Volatilität auf dem Aktienmarkt und glaubt, die Zeit der "Rosinenpicker" auf dem Aktienmarkt ist gekommen. Vor börsengehandelten Fonds (ETF's) …
19.01.2018VWheute
"Es wird musli­mi­sche Struk­tur­ver­triebe geben" Die meisten westlichen Gegenseitigkeitsvereine entsprechend islamischen Vorstellungen. Dennoch gibt…
"Es wird musli­mi­sche Struk­tur­ver­triebe geben"
Die meisten westlichen Gegenseitigkeitsvereine entsprechend islamischen Vorstellungen. Dennoch gibt es in Deutschland keine Anbieter für schariakonforme Versicherungsprodukte, obwohl die Nachfrage hierzulande mit etwa fünf …
18.10.2017VWheute
El-Erian: "Nied­rig­zinsen unter­höhlen Versi­che­rungen" Wenn Mohamed El-Erian spricht, hört man zu. Der frühere Chef von Pimco und aktuelle …
El-Erian: "Nied­rig­zinsen unter­höhlen Versi­che­rungen"
Wenn Mohamed El-Erian spricht, hört man zu. Der frühere Chef von Pimco und aktuelle Chefberater steht aktuell mehreren Medien Rede und Antwort zum globalen Finanzgeschehen. Er glaubt an die Kraft des Schockmoments, sei es …
Weiter