Schlaglicht

13 Tote bei Busunglück in Spanien

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Bei einem Busunglück in Spanien sind am Sonntag 13 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 30 Businsassen wurden verletzt. Wie das Nachrichtenportal tagesschau.de berichtet, soll es sich bei einem Großteil der Fahrgäste um Studenten des europäischen Austauschprogramms Erasmus handeln. Auch Deutsche sollen sich darunter befinden.
Nach Angaben der katalanischen Behörden befanden sich mehr als 50 Studenten aus verschiedenen Ländern an Bord des Busses. Davon soll ein Großteil an der Universität Barcelona eingeschrieben sein. Demnach soll sich der Bus in der Nacht zu Sonntag auf dem Rückweg von einem Volksfest in Valencia befunden haben, als er auf einer Autobahn nahe des Ortes Tarragona verunglückte.
Dabei fuhr Bus mit insgesamt 57 Insassen am Ende einer Kolonne aus fünf Fahrzeugen, die der Veranstalter der Exkursion gemietet hatte, berichtet tagesschau.de. Wie es genau zu dem Unglück gekommen ist, konnte der katalanische Innenminister Jordi Jané nicht sagen. Allerdings deute alles darauf hin, dass ein menschliches Versagen des Busfahrers als mögliche Ursache in Frage komme. (vwh/td)
Bild: Der verunglückte Bus in Spanien. (Quelle: dpa)
Auch interessant
Zurück
20.08.2018VWheute
Erneutes Busun­glück ist systemin­hä­rent Jeden Monat ein schweres Busunglück: Dieses Mal ist ein Bus des Unternehmens "Flixbus" in …
Erneutes Busun­glück ist systemin­hä­rent
Jeden Monat ein schweres Busunglück: Dieses Mal ist ein Bus des Unternehmens "Flixbus" in Mecklenburg-Vorpommern verunglückt, es gab keine Toten, allerdings viele Schwerverletzte. Die Busunfälle sind ein Ergebnis stetig steigenden …
07.08.2018VWheute
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln …
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien
Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln Lombok, Bali und Java erschüttert. Dabei sind nach Behördenangaben mindestens 142 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten davon …
12.07.2018VWheute
Munich Re: Nat-Cats so niedrig wie zuletzt vor 13 Jahren Unwetter, Stürme, Erdbeben und andere Naturkatastrophen haben in den ersten sechs Monaten d…
Munich Re: Nat-Cats so niedrig wie zuletzt vor 13 Jahren
Unwetter, Stürme, Erdbeben und andere Naturkatastrophen haben in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich weniger Schäden verursacht als bislang üblich. So lagen die Gesamtschäden durch entsprechende Ereignisse im e…
06.07.2018VWheute
Aegon erwei­tert Allfi­nanz­bündnis mit der Banco Santander Die holländische Aegon baut ihre Schlagkraft im spanischen Bankenvertrieb deutlich aus. …
Aegon erwei­tert Allfi­nanz­bündnis mit der Banco Santander
Die holländische Aegon baut ihre Schlagkraft im spanischen Bankenvertrieb deutlich aus. Gerade hat sie eine Ausweitung ihrer strategischen Allianz mit der Banco Santander in Spanien bekannt gegeben. Künftig werden auch …
Weiter