Unternehmen & Management

OVB steigert Gewinn um 7,5 Prozent

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Finanzvermittler OVB hat 2015 einen Gewinn von 9,4 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einem Plus von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (8,7 Mio. Euro). Damit verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben das stärkste Jahr seit der Finanzkrise. Der Vorstand will auf der Hauptversammlung am 3.Juni 2016 die Ausschüttung einer Dividende von 65 Cent je Aktie vorschlagen. Dies entspricht einem Anstieg von fünf Cent gegenüber 2014.
Als besonderer Wachstumstreiber erwies sich laut OVB erneut das Segment Süd- und Westeuropa. Hier stiegen die Gesamtvertriebsprovisionen um 17,8 Prozent auf 51,6 Mio. Euro (Vorjahr: 43,8 Mio.). Dabei sei der starke Umsatzanstieg neben Österreich, Italien und der Schweiz vor allem Spanien zuzuordnen. Im Segment Osteuropa stiegen die Gesamtvertriebsprovisionen um 0,8 Prozent auf 108,2 Mio. Euro (Quelle: 107,4 Mio.). In Deutschland verzeichnete OVB einen Anstieg der Gesamtvertriebsprovisionen um 3,3 Prozent auf 64,9 Mio. Euro (2014: 62,8 Mio.).
"Vor dem Hintergrund des europaweit sehr herausfordernden Umfelds für unsere Dienstleistung ist dies ein sehr gutes Ergebnis. Einmal mehr zeigt sich, dass die internationale Aufstellung von OVB ein wichtiger Faktor unseres wirtschaftlichen Erfolgs ist. Besonders freut es mich, dass wir auch in unserem Heimatmarkt Deutschland, trotz erschwerter Marktbedingungen, Umsatzzuwächse erzielen konnten", sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.
Bei den Aussichten für das laufende Geschäftsjahr gibt sich Freis hingegen zurückhaltend: "Die langfristigen Geschäftspotenziale für private Absicherung und Vorsorge bestehen unverändert weiter. Im laufenden Geschäftsjahr sehen wir uns aber in einzelnen Märkten mit einem schwierigen Umfeld konfrontiert, insbesondere aufgrund weiterer regulatorischer Veränderungen. Hinzu kommt, dass in der anhaltenden Niedrigzinsphase die Vorsorgebereitschaft der Menschen weiter zurückgeht. Dennoch sind wir zuversichtlich, bei moderatem Umsatzrückgang das Ergebnisniveau stabil zu halten". (vwh/td)
Bild: Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG (Quelle: OVB)
Finanzvermittler · OVB Holding · Mario Freis
Auch interessant
Zurück
24.08.2018VWheute
JDC Group stei­gert Umsatz und will weiter Kunden anbinden Der Finanzberater und- Technologiedienstleister JDC Group hat gute Zahlen vorgelegt. Der …
JDC Group stei­gert Umsatz und will weiter Kunden anbinden
Der Finanzberater und- Technologiedienstleister JDC Group hat gute Zahlen vorgelegt. Der Umsatz ist im Halbjahresvergleich um rund 10 Prozent auf 44,5 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und …
08.08.2018VWheute
OVB schwä­chelt auf dem deut­schen Markt Der Finanzvermittler OVB hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres auf dem deutschen Heimatmarkt …
OVB schwä­chelt auf dem deut­schen Markt
Der Finanzvermittler OVB hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres auf dem deutschen Heimatmarkt leicht an Boden verloren. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, gingen die Gesamtvertriebsprovisionen leicht um 0,5 Prozent auf 29…
04.07.2018VWheute
SDK stei­gert Bilanz­summe auf über sechs Mrd. Euro Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) hat sich in der Bilanzsumme und dem Nettogeschäft …
SDK stei­gert Bilanz­summe auf über sechs Mrd. Euro
Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) hat sich in der Bilanzsumme und dem Nettogeschäft gesteigert. Das Unternehmen sieht den Erfolg darin begründet, dass es sich zum "Gesundheitsspezialisten" entwickelt habe. Einen neuen …
02.05.2018VWheute
Axa stei­gert Gewinn, schwä­chelt bei Beitrags­ein­nahmen Klassische Arbeitsplätze und Hierarchien gelten Axa-Deutschland-Chef Alexander Vollert …
Axa stei­gert Gewinn, schwä­chelt bei Beitrags­ein­nahmen
Klassische Arbeitsplätze und Hierarchien gelten Axa-Deutschland-Chef Alexander Vollert bekanntlich als Auslaufmodell. Mit seinem Transformationsmodell "Ambition 2020" soll der Konzern daher bis 2020 "fit für die Zukunft" …
Weiter