Politik & Regulierung

Leichter Beschäftigungsrückgang in der Versicherungsbranche

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Gesamtbeschäftigung in der Versicherungsbranche ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent zurückgegangen. Wie der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e. V. (AGV) mitteilte, sank die Zahl der Beschäftigten auf 210.400. Während sich im Innendienst ein Anstieg verzeichnen lässt (+ 0,4 % bzw. + 600 Mitarbeiter), sank die Zahl der angestellten Außendienstmitarbeiter um 2,9 % (- 1.100 Mitarbeiter), so der AGV weiter.
Gleichzeitig ging die Zahl der Auszubildenden in den Versicherungsunternehmen von 12.100 im Jahr 2014 auf 11.900 leicht zurück. Auch die Anzahl der in Agenturen finanzierten Ausbildungsplätze sank seit 2008 erstmals von 2.850 im Jahr 2014 auf 2.480. Damit sank die Ausbildungsquote (Anteil der Auszubildenden an der Gesamtbeschäftigung) um 0,2 Prozentpunkte auf 6,8 Prozent im Jahr 2015.
Der größte Versicherungsplatz in Deutschland war im Jahr 2015 München mit 32.940 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Auf den Plätzen zwei und drei lagen Köln mit 25.800 und Hamburg mit 20.650 Beschäftigten. Die nächstgrößeren Versicherungsplätze waren Hannover (12.100), Düsseldorf (11.520), Stuttgart (11.250) und Berlin (10.880).
Wie der AGV weiter mitteilte, sank die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Angestellten im Vergleich zu 2013 sowohl in München (-1,5 Prozent) als auch in Hamburg (- 1,9 Prozent) und Köln (- 3,2 Prozent). Den stärksten Zuwachs gegenüber 2013 verbuchte hingegen Coburg mit einem Plus von 7,6 Prozent. Auch am Versicherungsstandort Hannover stieg die Zahl der Beschäftigten um 2,2 Prozent. (vwh/td)
AGV · Beschäftigung
Auch interessant
Zurück
08.11.2018VWheute
Zuver­sicht­lich in eine unsi­chere (Beschäf­ti­gungs-)Zukunft Digitale Neugründungen auf der "grünen Wiese" sind für die Versicherungsbranche …
Zuver­sicht­lich in eine unsi­chere (Beschäf­ti­gungs-)Zukunft
Digitale Neugründungen auf der "grünen Wiese" sind für die Versicherungsbranche offensichtlich auch nicht die Lösung schlechthin. "Es ist Humbug, dass wir nur unsere Altlasten abschaffen und unsere Daten auf eine neue…
02.11.2018VWheute
Natur­ka­ta­stro­phen belasten Gewinn der Swiss Re Die Naturkatastrophen in diesem Jahr machen der Swiss Re zu schaffen. So verzeichnete der …
Natur­ka­ta­stro­phen belasten Gewinn der Swiss Re
Die Naturkatastrophen in diesem Jahr machen der Swiss Re zu schaffen. So verzeichnete der Rückversicherer in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres zwar einen Reingewinn von rund 1,1 Mrd. US-Dollar aus. Zum Vergleich: Im …
18.11.2016VWheute
Leichter Renten­an­stieg bis 2030 Die Rentner in Deutschland können bis 2030 mit leicht steigenden Altersbezügen rechnen. So rechnet die …
Leichter Renten­an­stieg bis 2030
Die Rentner in Deutschland können bis 2030 mit leicht steigenden Altersbezügen rechnen. So rechnet die Bundesregierung mit einem durchschnittlichen Anstieg der gesetzlichen Renten um bis zu 2,1 Prozent pro Jahr. Dies geht aus dem …
28.04.2016VWheute
Leichter Gewinn­rück­gang bei Scor Der französische Rückversicherer Scor hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 170 Mio. Euro erzielt. …
Leichter Gewinn­rück­gang bei Scor
Der französische Rückversicherer Scor hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 170 Mio. Euro erzielt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (175 Mio. Euro) entspricht dies einem leichten Rückgang von 0,9 Prozent. Die gebuchten Bruttoprämien …
Weiter