Unternehmen & Management

AIG schließt Quotenvertrag mit Swiss Re ab

Von Christoph BaltzerTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
AIG zediert Teile seines Haftpflichtgeschäfts an die Swiss Re. Der Versicherer musste im vierten Quartal letzten Jahres seine Haftpflichtreserven um 3,6 Mrd. US-Dollar stärken. Das hat einen Großteil des Gewinns im Schadenversicherungsgeschäft aufgefressen.
"Die Swiss Re und AIG unterhalten schon seit mehreren Jahren eine strategische Partnerschaft", sagt Rob Schimeck, der bei AIG für das Industrieversicherungsgeschäft zuständig ist. Jetzt zediert AIG einen Teil seines Haftpflichtbuches für zwei Jahre an die Swiss Re. Wie hoch die zedierte Prämie ausfällt, teilt der US-Versicherer nicht mit. Der Deal betrifft nur neu gezeichnetes Haftpflichtgeschäft.
Das Vertrauen und das gemeinsam aufgebaute Wissen zwischen den beiden Gesellschaften hat diese Transaktion erleichtert, betont man in New York. Sie sei für beide Parteien gleichermaßen gewinnbringend. "Wir kennen das Portfolio, die Geschäftsführer und die Underwriter sehr gut und vertrauen den Plänen von AIG", bestätigt Christian Mumenthaler, Rückversicherungs-Chef der Swiss und designierter Nachfolger von CEO Michel Liès.
Aufgrund der Probleme im Altgeschäft ist der Gewinn von AIG von 7,1 auf 2,2 Mrd. US-Dollar eingebrochen, das entspricht einer Eigenkapitalrendite von 2,2 Prozent. Der Börsenkurs von AIG sinkt seit Herbst letzten Jahres von 64 auf jetzt gut 50 Dollar, seit Februar geht der Kurs stärker zurück als der S&P 500. S&P schätzt die Bonität des Unternehmens mit A+ ein.
Als Antwort auf die Forderungen des Corporate Raiders Carl Icahn wird AIG-CEO Peter Hancock einen Teil des Hypothekenversicherungsgeschäfts an die Börse bringen, die Kosten will er in den nächsten zwei Jahren um 1,6 Mrd. Dollar drücken. 2017 glaubt er auf diese Weise, eine Eigenkapitalrendite von 9 Prozent erreichen zu können. (ba)
Haftpflichtversicherung · Swiss Re · AIG · Quotenrückversicherung
Auch interessant
Zurück
18.07.2019VWheute
Münchener Verein schließt 2018 mit leichtem Beitrags­an­stieg ab Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe haben das Geschäftsjahr …
Münchener Verein schließt 2018 mit leichtem Beitrags­an­stieg ab
Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe haben das Geschäftsjahr 2018 mit einem leichten Beitragsplus abgeschlossen. Zum Jahresende standen Unternehmensangaben zufolge insgesamt 727,8 Mio. …
24.06.2019VWheute
Gene­rali schließt Cloud-Part­ner­schaft mit Google Die Generali will künftig gemeinsam Google Versicherungspolicen entwickeln. Dazu hat der …
Gene­rali schließt Cloud-Part­ner­schaft mit Google
Die Generali will künftig gemeinsam Google Versicherungspolicen entwickeln. Dazu hat der italienische Versicherungskonzern Medienberichten zufolge eine strategische Cloud-Partnerschaft mit dem Technologieriesen geschlossen.
07.05.2019VWheute
Inter schließt 2018 mit dickem Gewinn­plus ab Die Inter Versicherungsgruppe hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem satten Gewinnplus von 10,6 …
Inter schließt 2018 mit dickem Gewinn­plus ab
Die Inter Versicherungsgruppe hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem satten Gewinnplus von 10,6 Prozent auf 33,8 Mio. Euro (VJ: 30,6) abgeschlossen. Bei den Bruttobeitragseinnahmen verzeichnete der Mannheimer Versicherer nach …
02.05.2019VWheute
Gene­rali schließt Verlauf der Lebens­parte an Viri­dium ab Die Generali hat den Verkauf ihrer Lebensparte an die Viridium Gruppe abgeschlossen. Wie …
Gene­rali schließt Verlauf der Lebens­parte an Viri­dium ab
Die Generali hat den Verkauf ihrer Lebensparte an die Viridium Gruppe abgeschlossen. Wie beide Unternehmen am Dienstagabend mitteilten, übernimmt Viridum 3,8 Mio. Verträge. Rund 300 Mitarbeiter der Generali Leben an…
Weiter