Märkte & Vertrieb

Direktversicherer profitieren vom Wechselgeschäft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Versicherer schöpfen das Potenzial, das in der aktiven Bestandspflege liegt, nicht aus. Im Schnitt hat jedes Unternehmen lediglich zwei Verträge pro Kunde, wie das Marktforschungsunternehmen Yougov aktuell meldet. Gerade die Generation Y ist unterdurchschnittlich versorgt - und besonders wechselaffin.
Ausgerechnet diese Generation der unter 30-Jährigen ist auch noch besonders wechselaffin. 20 Prozent haben in den vergangenen zwei Jahren einen Versicherungswechsel vorgenommen. Bei den 31- bis 55-Jährigen waren das bloß 18, bei den Über-55-Jährigen gar nur 15 Prozent. Profiteure des Wechselgeschäfts sind demnach die Direktversicherer mit einem Saldo von plus acht Prozent. Ausschließlichkeit und Makler verlieren hingegen fünf beziehungsweise drei Prozent ihrer Kunden.
Insgesamt verfügte in 2015 jeder Versicherte im Durchschnitt über 4,9 Verträge bei 2,3 Versicherern, wobei hier die Gruppe der bis 30-Jährigen mit 3,6 Verträgen deutlich unter und diejenige der 31- bis 55-Jährigen mit 5,3 Verträgen über dem Schnitt liegen. Betrachtet man die Anbindungsquote, also die Anzahl der Verträge bei nur einer Gesellschaft, haben laut Yougov die Aachen Münchner, Allianz, DEVK, LVM und Mecklenburgische die Nase vorn: Sie decken zu jeweils 50 Prozent den Versicherungsbesitz ihrer Kunden durch eigene Policen ab und nehmen somit Spitzenpositionen im Cross-Selling auf dem Markt ein.
"Gerade bei der Anbindungsquote haben einige Versicherer mit breitem Portfolio deutlich Luft nach oben“, sagt Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei Yougov zu den Ergebnissen des Kundenmonitors Assekuranz 2015. "Hier empfiehlt es sich, durch gezielte Ansprache und diversifizierte, flexibel an die Lebenssituation der Kunden anpassbare Produkte Bestandskunden weiter zu binden, um so die Policen-Streuung über mehrere Anbieter zu minimieren", so Gaedeke weiter. (vwh/ku)
Bildquelle: Walters
YouGov · Direktversicherer
Auch interessant
Zurück
29.01.2019VWheute
Yougov: Huk-Coburg und Allianz sind die belieb­testen Versi­che­rungs­marken Welche Marken werden von den Deutschen besonders positiv bewertet. Das …
Yougov: Huk-Coburg und Allianz sind die belieb­testen Versi­che­rungs­marken
Welche Marken werden von den Deutschen besonders positiv bewertet. Das Meinungsforschungsunternehmen Yougov hat im vergangenen Jahr rund 1.200 verschiedene Marken im Rahmen seines jährlichen Brandindex …
21.11.2018VWheute
Daniel Bahr: Kran­ken­ver­si­cherer müssen sich von "Inkas­so­un­ter­nehmen" zu digi­talen Service­part­nern wandeln Vertriebserfolg in der …
Daniel Bahr: Kran­ken­ver­si­cherer müssen sich von "Inkas­so­un­ter­nehmen" zu digi­talen Service­part­nern wandeln
Vertriebserfolg in der privaten Krankenversicherung stelle sich ein, wenn Versicherer sich beim Kundenerlebnis an digitalen Marktführern wie Amazon, Uber…
15.11.2018VWheute
Werbe­aus­gaben der Direkt­ver­si­cherer explo­dieren "Die Kostensätze der Direktversicherer sind nicht viel niedriger als die der Anbieter mit …
Werbe­aus­gaben der Direkt­ver­si­cherer explo­dieren
"Die Kostensätze der Direktversicherer sind nicht viel niedriger als die der Anbieter mit Vertretern und Maklern, vor allem aufgrund der hohen Kosten für digitales Marketing", erklärte vor kurzem Generali-Chef Philippe Donnet…
09.11.2018VWheute
Umfrage: Lieber Betriebs­rente als Handy Welche Vergünstigungen stehen beim Arbeitnehmer derzeit besonders hoch im Kurs? Glaubt man einer aktuellen …
Umfrage: Lieber Betriebs­rente als Handy
Welche Vergünstigungen stehen beim Arbeitnehmer derzeit besonders hoch im Kurs? Glaubt man einer aktuellen Yougov-Umfrage im Auftrag der Signal Iduna, ist die betriebliche Altersvorsorge die mit Abstand wichtigste geldverte Vergünstigung …
Weiter