Köpfe & Positionen

Fast-Failure-Kultur Gebot der Stunde

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mehr Risikofreude und eine "Fast-Failure-Kultur" sind für Versicherer unerlässlich, um sich in rasant wandelnden Märkten zu behaupten, stellen Christian Kinder und Florian Mueller von Bain & Co. fest. Entschlossenes Handeln ist für die Versicherungsexperten das Gebot der Stunde.
"Ausgehend von einer gemeinsam getragenen Digitalisierungsstrategie, die die Richtung für das gesamte Haus vorgibt, gilt es Themen rasch zu starten und umzusetzen", erläutern Christian Kinder und Florian Müller in ihrem Beitrag für das Business- und Managementmagazin Versicherungswirtschaft (Heft 03/16). "Die Hoffnung, das Risiko von Fehlentscheidungen und -investitionen durch eine Bündelung von Maßnahmen in einem großen Projekt minimieren zu können, ist trügerisch." Dagegen sei die Gefahr, dadurch den Anschluss im Markt zu verlieren, sehr reell.
Tarifkalkulation und das Underwriting müsse zwar auch in Zukunft in langen Zeiträumen und vom Risiko her gedacht werden. Doch "wer zaudert, setzt die eigene Existenz aufs Spiel", schreiben Kinder und Müller. (vwh/ku)
Expert: Vieles möglich, vieles auch kompliziert. Mit neuen Geschäftsmodellen stellen sich Versicherer der Digitalisierung. Eine „Fast-Failure“-Kultur ist für Christian Kinder und Florian Mueller unerlässlich, in: VW 03/16 (Einzelbeitrag)
Bildquelle: Nion/ sxc
Fast-Failure
Auch interessant
Zurück
06.07.2018VWheute
Versi­che­rungs­chefs verdienen fast das 60-Fache ihrer Mitar­beiter Das IMU-Institut hat erneut das Verhältnis der Vorstandsvergütungen zur …
Versi­che­rungs­chefs verdienen fast das 60-Fache ihrer Mitar­beiter
Das IMU-Institut hat erneut das Verhältnis der Vorstandsvergütungen zur Belegschaft für Dax-Konzerne ausgerechnet. Seit 2005 ist der Gehaltsabstand zwischen Topmanagern und einem Durchschnittsbeschäftigten um …
22.06.2018VWheute
Finanz­re­serven der GKV wachsen auf fast 20 Mrd. Euro Die Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal des Jahres 2018 auf …
Finanz­re­serven der GKV wachsen auf fast 20 Mrd. Euro
Die Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal des Jahres 2018 auf rund 19,9 Mrd. Euro gestiegen. Dies entspricht im Schnitt mehr als einer Monatsausgabe und damit mehr als dem Vierfachen der …
07.05.2018VWheute
Was benö­tigen die Versi­cherer zur Kunden­sicht? Einige Kunden kontaktieren Versicherer über soziale Medien, während andere zum Telefon greifen und …
Was benö­tigen die Versi­cherer zur Kunden­sicht?
Einige Kunden kontaktieren Versicherer über soziale Medien, während andere zum Telefon greifen und wieder andere es per E-Mail versuchen. Dann gibt es die speziell vorgesehenen Kontaktwege für Vertrieb, Verlängerung oder …
16.04.2018VWheute
Karsten: "In Deutsch­land herrscht eine Null-Fehler-Kultur" Zu den bekanntlich wichtigsten Aufgaben eines Konzernlenkers gehört es, wegweisende …
Karsten: "In Deutsch­land herrscht eine Null-Fehler-Kultur"
Zu den bekanntlich wichtigsten Aufgaben eines Konzernlenkers gehört es, wegweisende Entscheidungen für die Zukunft seines Unternehmens zu treffen. Fehler können dabei verheerende Folgen haben. Denn: "Derzeit herrscht in …
Weiter