Märkte & Vertrieb

Steigende Exportrisiken für deutsche Wirtschaft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die deutsche Wirtschaft wächst und der Export brummt. Dennoch bewegen sich die deutschen Unternehmen laut Coface derzeit zwischen Stabilitätspuffern und steigenden Exportrisiken. So heißt es im neuen Panorama des Kreditversicherers: "Vor allem die Schwäche der Emerging Markets wirkt sich auf die Exporte aus. Daneben nehmen auch die Sorgen im Hinblick auf die Entwicklung in den Industrieländern wieder zu."
Besonders zu schaffen machen den deutschen Exportunternehmen neben der globalen Investitionsschwäche vor allem die politischen Risiken. Dazu zählen laut Coface vor allem ein möglicher EU-Austritt Großbritanniens ("Brexit") sowie weitere Beeinträchtigungen des freien Warenverkehrs in der EU durch weitere Grenzbarrieren. "Dies würde die Handelsnation Deutschland ganz besonders empfindlich treffen und die Exporte belasten", sagt Mario Jung, Regional Economist für Nordeuropa bei Coface.
Daneben bereiten die schwächelnden Schwellen- und Entwicklungsländer aufgrund der geringeren weltwirtschaftlichen Nachfrage, den niedrigen Ölpreisen und den strukturellen Problemen zusätzliche Probleme. Vor allem die Turbulenzen in China werden nach Ansicht der Coface-Experten die deutsche Exportwirtschaft weiter treffen, da diese im europäischen Vergleich überproportional viele Geschäfte mit diesen Ländern - insbesondere mit China - abwickelt. "Die Probleme in den Emerging Markets haben schon ihren Niederschlag in den Exportzahlen für 2015 gefunden. Die deutschen Ausfuhren nach China sind im vergangen Jahr erstmals seit 1997 gesunken. Die Bilanz für die Exporte nach Russland und Brasilien fällt noch schlechter aus", ergänzt Jung.
Zudem sind aus Sicht des Kreditversicherers vor allem die Autoindustrie, der Maschinenbau und Elektrische Ausrüstungen besonders verwundbar für außenwirtschaftliche Risiken, die von den Emerging Markets ausgehen. "Denn in diesen Branchen ist der Anteil der Geschäfte mit Schwellen- und Entwicklungsländern und/oder China im branchenweiten Vergleich für Deutschland überproportional hoch", ergänzt Jung. So gehen beispielsweise rund 38 Prozent der Exporte der Maschinenbauunternehmen in Schwellen- und Entwicklungsländer, während der Anteil für die gesamten deutschen Exporte "nur" bei knapp 29 Prozent liege. (vwh/td)
Bildquelle: URSfoto / pixelio.de
Kreditversicherer · Coface · Exportrisiken · Mario Jung
Auch interessant
Zurück
17.05.2019VWheute
Stei­gende Scha­den­kos­ten­quote trübt das "erfolg­reiche Geschäfts­jahr" der BGV Der neue zusammengesetzte Vorstand der BGV hat gute Nachrichten aus…
Stei­gende Scha­den­kos­ten­quote trübt das "erfolg­reiche Geschäfts­jahr" der BGV
Der neue zusammengesetzte Vorstand der BGV hat gute Nachrichten aus dem Jahr 2018 mitgebracht. Die Beitragseinnahmen und Vertragsanzahl stieg, gleichzeitig bewegte sich allerdings die Combined …
24.04.2019VWheute
Stei­gende Lebens­er­war­tung: Der 100. Geburtstag wird zur Norma­lität Dass die Lebenserwartung immer weiter steigt, ist an sich keine Neuigkeit. Das…
Stei­gende Lebens­er­war­tung: Der 100. Geburtstag wird zur Norma­lität
Dass die Lebenserwartung immer weiter steigt, ist an sich keine Neuigkeit. Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) hat im Auftrag der deutschen Versicherungswirtschaft nun errechnet, dass …
21.12.2018VWheute
Allianz-Chef­ökonom: Hohe Zuwan­de­rung von Asyl­su­chenden hat über stei­gende Staats­aus­gaben zu zusätz­li­cher Nach­frage geführt Die deutsche …
Allianz-Chef­ökonom: Hohe Zuwan­de­rung von Asyl­su­chenden hat über stei­gende Staats­aus­gaben zu zusätz­li­cher Nach­frage geführt
Die deutsche Wirtschaft sieht sich zum Ende des Jahres mit einem herausfordernden internationalen Umfeld konfrontiert. Global hat sich die …
14.11.2018VWheute
Gene­rali: Berlin ist deut­sche Karam­bo­lage-Haupt­stadt 2018 Ob Dieselskandal, Fahrverbote in deutschen Innenstäden oder teure Spritpreise: Das Auto…
Gene­rali: Berlin ist deut­sche Karam­bo­lage-Haupt­stadt 2018
Ob Dieselskandal, Fahrverbote in deutschen Innenstäden oder teure Spritpreise: Das Auto ist und bleibt weiterhin des Deutschen liebstes Kind. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes wurden in den ersten zehn Monaten …
Weiter