Politik & Regulierung

Patientenverfügung nur wenig verbreitet

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nur ein Viertel der Deutschen (26 Prozent) hat derzeit eine Patientenverfügung verfasst. Dies geht aus dem Roland Rechtsreport 2016 hervor. Zudem haben nur 21 Prozent eine Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht aufgesetzt. Dennoch habe eine Mehrheit der Deutschen von 61 Prozent bereits über eine mögliche Pflegebedürftigkeit nachgedacht. 41 Prozent schieben das Thema hingegen beiseite.
Laut Rechtsreport der Roland beschäftigt sich vor allem die Generation 60+ mit einer möglichen Pflegebedürftigkeit. Demnach haben sich bereits 83 Prozent der Befragten mit dem Thema beschäftigt. Allerdings denkt auch die jüngere Generation der 16- bis 29-Jährigen über das Thema nach. Rund ein Viertel (24 Prozent) haben sich laut Roland bereits mit einer potenziellen Pflegebedürftigkeit beschäftigt.
Dennoch haben nur wenige entsprechend vorgesorgt. Hatten im Jahr 2009 nur 15 Prozent eine Patientenverfügung, sind es derzeit schon 26 Prozent. Weitere 43 Prozent der Befragten planen zumindest, sich ein solches Dokument zu erstellen. Zudem glauben 53 Prozent daran, dass Ärzte und Angehörige sie so behandeln wie im Dokument vorgesehen. (vwh/td)
Roland Rechtsschutz
Auch interessant
Zurück
14.01.2019VWheute
Debeka-Vorstand Weber: "Wie Sie es drehen und wenden, Kritik ist in der Treu­händer-Debatte immer möglich" Das Urteil im Treuhänderprozess ist …
Debeka-Vorstand Weber: "Wie Sie es drehen und wenden, Kritik ist in der Treu­händer-Debatte immer möglich"
Das Urteil im Treuhänderprozess ist gesprochen. Die PKV hat gesiegt. Die Frage, ob es ein Pyrrhussieg oder ein kompletter Triumph war, beschäftigt nun alle Beteiligten. Im …
21.11.2018VWheute
Daniel Bahr: Kran­ken­ver­si­cherer müssen sich von "Inkas­so­un­ter­nehmen" zu digi­talen Service­part­nern wandeln Vertriebserfolg in der …
Daniel Bahr: Kran­ken­ver­si­cherer müssen sich von "Inkas­so­un­ter­nehmen" zu digi­talen Service­part­nern wandeln
Vertriebserfolg in der privaten Krankenversicherung stelle sich ein, wenn Versicherer sich beim Kundenerlebnis an digitalen Marktführern wie Amazon, Uber…
27.06.2018VWheute
ADAC baut Rechts­schutz-Programm aus Die ADAC Versicherungen haben ihr Rechtsschutz-Angebot deutlich ausgebaut, dazu neue Komponenten integriert und …
ADAC baut Rechts­schutz-Programm aus
Die ADAC Versicherungen haben ihr Rechtsschutz-Angebot deutlich ausgebaut, dazu neue Komponenten integriert und das Angebot nun auch Nicht-Mitgliedern zugänglich gemacht. Der neue Service bietet ein Vier-Bausteine-Modell für die Lebensbereiche…
22.05.2018VWheute
Roland Rechts­schutz: Mehr Prämien und weniger Schäden Die Roland Rechtsschutz hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Beitragsplus …
Roland Rechts­schutz: Mehr Prämien und weniger Schäden
Die Roland Rechtsschutz hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Beitragsplus abgeschlossen. So stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 3,4 Prozent auf 443,0 Mio. Euro (2016: 428,6 Mio.). Gleichzeitig gab die Roland …
Weiter