Schlaglicht

Warren Buffett gehört zu den drei Superreichen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Investmentlegende Warren Buffett gehört derzeit zu den drei reichsten Männern der Welt. Wie das US-Magazin Forbes mitteilt, liegt der 85-Jährige mit einem geschätzten Vermögen von 60,8 Mrd. US-Dollar auf dem dritten Rang. Zweitreichster Mann ist laut Ranking der Zara-Gründer Amancio Ortega mit etwa 67 Mrd. Dollar. Spitzenreiter ist erneut Bill Gates mit 75 Mrd. Dollar.
Den größten Sprung im Forbes-Ranking der Superreichen machte hingegen der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Mit einem geschätzten Vermögen von etwa 44,6 Mrd. Dollar (plus 11,2 Mrd.) rückte der 31-Jährige von Platz 16 auf Platz sechs vor, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online. Um ebenfalls zehn Plätze nach oben rutschte Jeff Bezos, Gründer und Chef des Onlinehändlers Amazon. Mit einem Vermögen von 45,2 Mrd. Dollar (plus 10,4 Mrd.) landet der 52-Jährige nun auf Platz fünf.
Weit abgeschlagen landet hingegen der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump. Mit einem geschätzten Vermögen von rund 4,5 Mrd. Dollar liegt er nur auf Platz 324 im Ranking der Superreichen. Er selbst fühlt sich hingegen drastisch unterschätzt. So ließ er laut Spiegel Online von seiner Pressestelle ausrichten, dass er mehr als zehn Mrd. schwer sei: "Sie versuchen, mich so arm wie möglich zu machen", wird Trump zitiert. "Alles, was ich sagen kann, ist, 'Forbes' ist ein bankrottes Magazin, sie wissen nicht, wovon sie reden."
Insgesamt zählte Forbes 1.810 Milliardäre, 16 weniger als noch 2015. Gleichzeitig verzeichnete das US-Magazin jedoch auch 198 Neumilliardäre. Das Gesamtvermögen der Superreichen schrumpfte hingegen von 7,05 auf 6,48 Billionen Dollar. Laut Forbes kommen 120 Milliardäre aus Deutschland. Nur in den USA und China sind es noch mehr. Die Anzahl der Frauen im Ranking sank von 197 auf 190.
Spitzenreiter in Deutschland sind demnach die Aldi-Süd-Erben Karl Albrecht Junior und Beate Heister mit geschätzten 25,9 Mrd. Dollar auf Platz 21. Auf den weiteren Plätzen folgen Aldi-Nord-Erbe Theo Albrecht Junior mit geschätzten 20,3 Milliarden Dollar auf Rang 34, sowie der BMW-Erbin Susanne Klatten mit 18,5 Mrd. Dollar auf dem 38. Rang. (vwh/td)
Bild: Warren Buffett (Quelle: White House / Pete Souza)
Auch interessant
Zurück
06.11.2018VWheute
Berk­shire Hathaway mit doppeltem Gewinn dank Versi­che­rungen "Denn wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu", heißt es im Evangelium Matthäus. Der …
Berk­shire Hathaway mit doppeltem Gewinn dank Versi­che­rungen
"Denn wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu", heißt es im Evangelium Matthäus. Der Autor scheint bereits Berkshire Hathaway und seinen Starinvestor Warren Buffett gekannt zu haben, das dritte Quartal war dank …
31.01.2018VWheute
Amazon und Warren Buffett gründen Kran­ken­ver­si­cherer Digitale Giganten wie Amazon und Google sind längst ins Blickfeld der Versicherungsbranche …
Amazon und Warren Buffett gründen Kran­ken­ver­si­cherer
Digitale Giganten wie Amazon und Google sind längst ins Blickfeld der Versicherungsbranche gerückt. Dass die Internetriesen eine durchaus ernstzunehmende Konkurrenz für Versicherer werden können, zeigt das jüngste Beispiel …
07.11.2017VWheute
Versi­cherer vermiesen Bilanz von Warren Buffett Berkshire Hathaway ist an etwa 90 Firmen beteiligt, darunter Apple, Coca-Cola und vielen Versicherern…
Versi­cherer vermiesen Bilanz von Warren Buffett
Berkshire Hathaway ist an etwa 90 Firmen beteiligt, darunter Apple, Coca-Cola und vielen Versicherern. Diese konnten durch ihre generierten technischen Rückstellungen viel Kapital für Warren Buffett zum Investieren bereitstellen – …
28.07.2017VWheute
Buffett hat wieder Lust auf Rück­ver­si­che­rung Warren Buffett kann es nicht lassen. Nachdem der Star-Investor 2015 seine Anteile am Big Player …
Buffett hat wieder Lust auf Rück­ver­si­che­rung
Warren Buffett kann es nicht lassen. Nachdem der Star-Investor 2015 seine Anteile am Big Player Munich Re verkaufte, war der Aufschrei groß. Nun scheinbar die Kehrtwende: Insiderberichten zufolge soll der Berkshire-Hathaway-Boss …
Weiter