Märkte & Vertrieb

Rente mit 67 reicht nicht

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Flüchtlinge spielen nach Ansicht des Deutschlandchefs der Allianz, Manfred Knof, angesichts des demografischen Wandels eine wichtige Rolle. "Eine Grundfrage wird sein“, machte er deutlich, "welche realen Handlungsbegrenzungen die Politik zurzeit hat und welche ethischen Grundforderungen an die Politik zu stellen sind." Die Allianz bietet Flüchtlingen Praktika an und unterstützt Mitarbeiter, die Flüchtlingen helfen.
Stark international geprägt war die Auseinandersetzung zu dem Thema Finanzierung der Ruhestandsphase von Menschen. Vor dem Hintergrund immer länger währender Rentenzeiten und anhaltender Niedrigzinsen wurde klar, dass konventionelle Sparvorgänge nicht ausreichen, um den bisherigen Status aufrecht zu erhalten. "Reicht die Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 mit all den Ausnahmen, die es gibt?", zweifelte Knof. "Oder brauchen wir bei deutlich längerer Lebenserwartung nicht auch eine längere Lebensarbeitszeit, die sich beispielsweise für zwei Monate höhere gesunde Lebenserwartung um einen Monat verlängert?" (siehe DOSSIER)
Das diesjährige Demografie Forum in Berlin befasst sich mit vier thematischen Schwerpunkten. Zunächst stand das Thema Wandel der Arbeit aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht im Fokus. Es ging u.a. um Fähigkeiten, die in Aus- und Weiterbildung künftig gefördert werden müssen und um die Leistungsfähigkeit älterer Menschen. Natürlich wurde die Digitalisierung als Bedrohung konventioneller Arbeitsplätze und als Entwickler neuer Berufsprofile diskutiert. Knof stellte die Frage, inwieweit die betriebliche Weiterbildung bereits auf die neue Arbeitswelt ausgerichtet ist. (epo)
Bild: Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland (Quelle: Allianz)
Allianz · Berliner Demografie Forum
Auch interessant
Zurück
22.01.2019VWheute
Axa inves­tiert in Berliner Start-up Zeit­gold Die Axa inverstiert in das Berliner Start-up Zeitgold. Wie das Branchenmagazin t3n berichtet, pumpt der…
Axa inves­tiert in Berliner Start-up Zeit­gold
Die Axa inverstiert in das Berliner Start-up Zeitgold. Wie das Branchenmagazin t3n berichtet, pumpt der Versicherungskonzern gemeinsam mit der Deutschen Bank und weiteren Partnern rund zehn Mio. Euro in das Unternehmen. Dazu zählen …
16.01.2019VWheute
Munich-Re-Klima­chef warnt vor falschen Risi­ko­mo­dellen Das Thema "Klimawandel und Naturkatastrophen: Risiken und Chancen für die …
Munich-Re-Klima­chef warnt vor falschen Risi­ko­mo­dellen
Das Thema "Klimawandel und Naturkatastrophen: Risiken und Chancen für die Versicherungswirtschaft" war zum Neujahrsempfang des Berliner Assekuranzclubs von 1877 (BAC) treffend gewählt. Auf dem Weg zur Hauptverwaltung des …
26.10.2018VWheute
Gawarecki: "Viel Geld und viel Kapa­zität an Soft­ware­ent­wick­lern allein reicht nicht aus" Amerikanische und chinesische Internetriesen wie auch …
Gawarecki: "Viel Geld und viel Kapa­zität an Soft­ware­ent­wick­lern allein reicht nicht aus"
Amerikanische und chinesische Internetriesen wie auch Insurtechs erhöhen den Digitalisierungsdruck auf die Branche. Was die Versicherer tun sollten, glaubt Stephan Gawarecki, Vorstand …
24.09.2018VWheute
"Big Data hat bei vielen noch nicht den Stel­len­wert, den es eigent­lich haben müsste" Andreas Krause, General Manager QBE Deutschland, spricht …
"Big Data hat bei vielen noch nicht den Stel­len­wert, den es eigent­lich haben müsste"
Andreas Krause, General Manager QBE Deutschland, spricht exklusiv über Kostenbelastungen, Risikoselektion und Profitabilität im Industriegeschäft. 
Weiter