Märkte & Vertrieb

"Bestände landen in Auffang-Agenturen"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Maklermarkt steht vor einem Generationenwechsel. Wer seinen Bestand verkaufen will, sollte das bald tun, denn die Preise werden unweigerlich sinken. "Es wird schwieriger werden, für kleine Bestände einen Käufer zu finden", sagt SdV-Vorstand Christian Sünderwald im Exklusivinterview mit dem Beratermagazin Value.
Value: Was sollte man beim Verkauf seines Unternehmens unbedingt beachten?
Christian Sünderwald: Dass man den bestmöglichen Preis erzielt. Dass man mit höchstmöglicher Sorgfalt diesen entscheidenden Schritt geht und dass man sich zuallererst einmal schlau macht. Das ist wie beim Arzt vor einer schweren OP. Auch hier holt man sich ja meist eine Zweitmeinung ein.
Value: Tun das die Makler auch?
Christian Sünderwald: Oft ganz im Gegenteil. Makler mit sehr kleinen Sach-Beständen haben mitunter überhaupt kein Bewusstsein dafür, dass der Bestand, den sie abgeben, einen wirtschaftlichen Wert darstellt. Da wird das Gewerbe abgemeldet, werden die Versicherer informiert, dass die Maklertätigkeit aufgegeben wurde und das war‘s. Die Bestände landen dann frei Haus überlassen in Auffang-Agenturen oder AO-Organisationen der Gesellschaften.
Value: Das bedeutet, dass sie es dann wohl doch nicht so nötig haben.
Christian Sünderwald: Nein, das hat etwas mit teilweise extremem Unwissen zu tun. Die Wertschätzung für den Bestand ist bei diesen Vermittlern nie besonders hoch gewesen. Der Fokus lag immer auf dem provisionsträchtigen LV- und KV-Geschäft – das Sachgeschäft lief notwendigerweise nebenher. Der dadurch eher kleine Sach-Bestand wird dann manchmal als nicht werthaltig angesehen und einfach bei den Versicherern zurückgelassen.
Value: Der SdV bietet eine Ruhestandspolice für die Nachhaftung an. Können Sie über Schadenfälle berichten?
Christian Sünderwald: Bis jetzt noch nicht. Deswegen ist die Prämie auch sehr überschaubar. Aber je mehr Vermittler ausscheiden, umso häufiger werden diese Fälle werden.
Value: Was tut der SdV angesichts dieser Herausforderungen für seine Mitglieder?
Christian Sünderwald: Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Leistungen für unsere Mitglieder aufgebaut, die sie in die Lage versetzen, diese Herausforderungen bestmöglich zu meistern. Wir legen den Schwerpunkt auf ganz praktische Unterstützung und Hilfestellung im Vermittleralltag, wobei wir als größter Berufsverband unabhängiger Vermittler in Deutschland und natürlich auch in der berufsständischen Interessenvertretung engagieren. Leider können auch wir unseren Mitgliedern die von ihnen zu tragende Last nicht abnehmen, aber wir können Ihnen tatkräftig beispringen, um sie zu schultern.
Die Fragen stellte Value-Chefredakteur Christoph Baltzer.
Das ausführliche Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Value.
Bild: SdV-Vorstand Christian Sünderwald (Quelle: privat)
Versicherungsmakler · Value · SdV
Auch interessant
Zurück
17.06.2019VWheute
Compre kauft Bestände von Baloise und Helvetia Das ist ein lupenreiner Einkaufshattrick: Der europäische Spezialist für die Übernahme von …
Compre kauft Bestände von Baloise und Helvetia
Das ist ein lupenreiner Einkaufshattrick: Der europäische Spezialist für die Übernahme von Versicherungs- und Rückversicherungsbeständen hat gleich dreimal zugeschlagen. Unter anderem wechselte die UK Branch der Baloise den Besitzer.
08.05.2019VWheute
Digi­tale Jagd­saison: Wie Aktuare Versi­che­rungs­bei­träge besser anpassen können und dabei höhere Margen erzielen (Spon­sored Post) Nach Lust und …
Digi­tale Jagd­saison: Wie Aktuare Versi­che­rungs­bei­träge besser anpassen können und dabei höhere Margen erzielen (Spon­sored Post)
Nach Lust und Laune scheinen Versicherer die Jahresprämien ihrer Policen in schöner Regelmäßigkeit zu erhöhen. Wenn der zweimal gefalzte Brief so…
11.12.2018VWheute
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell" Hat der Markt das Gros der externen Run-offs …
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell"
Hat der Markt das Gros der externen Run-offs bereits gesehen – oder wartet der Markt nur die Entscheidung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Transaktion der …
02.11.2018VWheute
Frank­furter Leben über­nimmt Bestände der Pro bAV Pensi­ons­kasse und Prudentia Pensi­ons­kasse Die Frankfurter Leben übernimmt die Bestände der Pro …
Frank­furter Leben über­nimmt Bestände der Pro bAV Pensi­ons­kasse und Prudentia Pensi­ons­kasse
Die Frankfurter Leben übernimmt die Bestände der Pro bAV Pensionskasse AG und der Prudentia Pensionskasse AG. Unternehmensangaben zufolge sei das Inhaberkontrollverfahren der …
Weiter