Unternehmen & Management

W&W fährt 2015 ein Rekordergebnis ein

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, belief sich das vorläufige Konzernergebnis auf 274 Mio. Euro. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr (2014: 242 Mio. Euro) von 14 Prozent. Wesentlich dazu beigetragen hat laut W&W vor allem die Schaden- und Unfallversicherung mit einem günstigen Schadensverlauf.
So stiegen die gebuchten Bruttobeiträge in der Schaden- und Unfallversicherung im vergangenen Jahr nach W&W-Angaben um knapp vier Prozent auf rund 1,64 Mrd. Euro. Die Schaden-/Kostenquote in der Kompositsparte sank demnach 2015 auf rund 92 Prozent (2014: 95,5 Prozent). Einen Zuwachs verbuchte die W&W auch bei den Brutto-Beiträgen in der privaten Krankenversicherung. Diese stiegen 2015 laut Versicherer auf über 198 Mio. Euro (2014: 183 Mio.). In der Lebensversicherung sanken die gebuchten Brutto-Beiträge hingegen um rund 3,6 Prozent auf 2,17 Mrd. Euro (2014: 2,25 Mrd.).
"Es ist uns in den letzten zehn Jahren gelungen, das Jahresergebnis zu verzwölffachen und aus eigener Kraft mehr als eine Milliarde Euro an zusätzlichem Eigenkapital aufzubauen", kommentiert Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W, die Geschäftszahlen aus 2015. Einen maßgeblichen Beitrag dazu habe auch das konsequente Ertrags- und Kostenmanagement der Gruppe beigetragen.
Im laufenden Jahr will die W&W die Digitalisierung weiter voran treiben. So wurde zum Jahresbeginn das "Digital Customer Office" gegründet. Die neue Konzerneinheit soll nach Unternehmensangaben die digitale Transformation vorantreiben und die entsprechenden Veränderungen innerhalb des Unternehmens vornehmen. (vwh/td)
Link: Wüstenrot legt bei Baufinanzierungen zu (Tagesreport vom 09.02.2016)
Bild: W&W-Vorstandsvorsitzender Alexander Erdland (Quelle: GDV)
Wüstenrot & Württembergische · Alexander Erdland
Auch interessant
Zurück
05.09.2018VWheute
LKW fährt in Versi­che­rungs­ge­bäude der Conti­nen­tale Ein tragischer Unfall in Hamburg Altona. Ein mit Lebensmitteln beladener Lastwagen ist …
LKW fährt in Versi­che­rungs­ge­bäude der Conti­nen­tale
Ein tragischer Unfall in Hamburg Altona. Ein mit Lebensmitteln beladener Lastwagen ist ungebremst in ein Haus gefahren, indem sich ein Kundenbüro der Continentale befindet. Der Fahrer starb nach einer Wiederbelebung an der …
01.08.2018VWheute
Neue Garan­tie­pro­dukte bescheren R+V ein Rekord­er­gebnis Mit einem kräftigen Wachstum in allen Sparten hat die R+V Versicherung die erste …
Neue Garan­tie­pro­dukte bescheren R+V ein Rekord­er­gebnis
Mit einem kräftigen Wachstum in allen Sparten hat die R+V Versicherung die erste Jahreshälfte 2018 abgeschlossen. Die Erträge im inländischen Versicherungsgeschäft stiegen um fast zehn Prozent auf einen neuen Höchstwert …
20.03.2018VWheute
Nürn­berger und Atra­dius nehmen mehr Prämien ein Die Berichtssaison der Versicherer läuft derzeit auf Hochtouren. Zu Wochenbeginn haben gleich drei …
Nürn­berger und Atra­dius nehmen mehr Prämien ein
Die Berichtssaison der Versicherer läuft derzeit auf Hochtouren. Zu Wochenbeginn haben gleich drei Versicherer ihre Geschäftsbilanz für 2017 vorgelegt. Während die Nürnberger und der Kreditversicherer Atradius mehr …
16.02.2018VWheute
Talanx verspricht Zukäufe und klagt über US-Steu­er­re­form Der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern Talanx in Hannover will anorganisch wachsen…
Talanx verspricht Zukäufe und klagt über US-Steu­er­re­form
Der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern Talanx in Hannover will anorganisch wachsen. "Wenn sich eine passende Gelegenheit ergibt, werden wir einen Zukauf ins Auge fassen“, sagte der scheidende Konzernchef Herbert K…
Weiter