Märkte & Vertrieb

Neuer Dread-Disease-Tarif der Nürnberger

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Nürnberger bringt im Februar 2016 mit dem Ernstfallschutz einen neuen Dread-Disease-Tarif auf den Markt. Dieser umfasst nach Unternehmensangaben einen Versicherungsschutz bei mindestens 50 Erkrankungen. Zudem beinhalte der Tarif auch einen Zweitschutz sowie eine automatische Mitversicherung von Kindern ab Geburt.
Laut Nürnberger sind im Ernstfallschutz gut- und bösartige Tumore, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der inneren Organe, Verlust von Fähigkeiten und Koma, Erkrankungen des Nervensystems, Verletzungen, sowie Erkrankungen des Bluts, blutbildender Organe und Infektionen versichert. Dabei erhalten die Versicherten nach einer 14-tägigen Karenzzeit eine Kapitalleistung in vereinbarter Höhe, maximal aber drei Mio. Euro. Bei invasiv wachsendem Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Multiple Sklerose zahlt die Nürnberger nach eigenen Angaben bereits bei weniger starker Ausprägung der Erkrankung eine Teilsumme. Bei Tod der versicherten Person wird die versicherte Todesfallsumme ausgezahlt.
Der Tarif Ernstfallschutz wird von der Nürnberger in zwei Varianten, Comfort und Premium, angeboten. Mit Zweitschutz im Fall einer weiteren Erkrankung könne die Versicherungssumme ein zweites Mal ausgezahlt werden. Der Premium-Tarif umfasst zudem eine Soforthilfe (Vorauszahlung auf die Versicherungssumme bereits bei Vorlage der Diagnose) und verschiedene Assistance-Leistungen, darunter eine fachärztliche Beratung über eine Telefonhotline.
In beiden Tarifvarianten sind laut Nürnberger Kinder von Geburt an bis zum 18. Lebensjahr automatisch mitversichert. Der Tarif umfasst nach Unternehmensangaben auch den Schutz für angeborene Erkrankungen, welche nicht pränatal diagnostiziert wurden. Im Falle einer Erkrankung des Kindes zahle die Nürnberger 50 Prozent der Versicherungssumme, maximal 35.000 Euro für jedes Kind sowie maximal 50 Prozent der Versicherungssumme für alle Kinder. Auch eine Todesfallleistung und die Assistance-Leistungen sind im Premium-Tarif eingeschlossen.
Mit einem Zusatzbaustein für Kinder bis zum 18. Geburtstag können laut Versicherer zudem gegen Aufpreis acht weitere Erkrankungen abgesichert werden. Dazu zählen unter anderem schwere Herzfehler, Mukoviszidose und eine Gehirnentzündung durch Viren. (vwh/td)
Nürnberger · Dread Disease Versicherungen
Auch interessant
Zurück
26.06.2019VWheute
"Und plötz­lich steht das Aktua­riat wieder im Mittel­punkt" Sponsored Post
"Und plötz­lich steht das Aktua­riat wieder im Mittel­punkt"
Sponsored Post
12.02.2019VWheute
Das sind die besten BU-Anbieter Die Suche nach des Maklers Liebling. So könnten die Befragungen des Maklerverbandes Vema genannt werden, die …
Das sind die besten BU-Anbieter
Die Suche nach des Maklers Liebling. So könnten die Befragungen des Maklerverbandes Vema genannt werden, die regelmäßig ein Stimmungsbild der Makler zu bestimmten Produktkategorien zeichnen – heute: Biometrie.
24.01.2019VWheute
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln" Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits…
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln"
Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits heftig gestritten. Für Joachim Müller, Vorstandsvorsitzende der Allianz Versicherungs-AG, ist klar, wer die Daten-Oberhaut …
15.01.2019VWheute
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und…
Chine­si­sches Uber verkauft Dread Disease Versi­che­rungen
Mit dem Aufkommen von Fin- und Insurtechs wird Branchenfremden der Einstieg in Banken- und Versicherungsgeschäft in der Tat erleichtert. Nach einem Bericht der Nachrichtenplattform Ifeng steigt jetzt auch Didi, ein quasi…
Weiter