Unternehmen & Management

Karriereplanung: Netzwerk und Mentoren zentral

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Viele Wege führen in den Vorstand. Doch auch bei Versicherern ist ein Netzwerk fürs Weiterkommen zentral - "für Männer und Frauen gleichermaßen", wie Edna Schöne von Euler Hermes erklärt. Bei der Hamburg School of Business Administration ging sie mit Vorstandskollegin Silke Grimm auf Mythen, Meilensteine und Must-haves ein.
Dass Versicherer für Frauen eine natürliche Karriereschranke bereithalten, bestreiten die beiden Karrierefrauen für Ihren Konzern. "Euler Hermes wie auch die Allianz tun sehr viel in Sachen Frauenförderung. Für besonders wichtig und effektiv halte ich die Mentoring- und Sponsorship-Programme. Ich selbst habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und engagiere mich da selbst stark", sagt Schöne.
Selbst das vermeintlich größte Karrierehindernis verabschiedet Kollegin Grimm ins Reich der Mythen: "Familie und Karriere sind definitiv vereinbar, man muss es nur wollen und man muss definitiv Spaß an der Arbeit haben. Jeder muss sein individuell passendes Modell finden. Flexibles Arbeiten und eine gute Organisation machen alles möglich."
Schöne will von "Quotenfrauen" in Vorständen nichts wissen: "Wenn eine Frau ein Vorstandsmandat übernimmt, kann man davon ausgehen, dass sie hochqualifiziert ist, denn kein CEO oder Aufsichtsrat würde an dieser Stelle ein Risiko eingehen, wenn er nicht davon überzeugt wäre. Aber die Diskussion um Frauenquoten hat vielleicht geholfen, bei dem einen oder anderen männlichen Top-Manager stärker auf qualifizierte Frauen in seinem Unternehmen zu achten.“
Es geht - egal, ob bei Mann oder Frau - darum, Chancen zu nutzen und die eigene Marke mit internem wie externem Netzwerk auszubauen. Dessen war sich Grimm stets bewusst: "Weil ich wusste, was ich wollte." (vwh/ku)
Bild: Edna Schöne verantwortet im Vorstand die sogenannten Hermesdeckungen, Silke Grimm ist Finanzvorstand. (Quelle: Euler Hermes)
Euler Hermes · Edna Schöne · Silke Grimm
Auch interessant
Zurück
24.09.2018VWheute
"Big Data hat bei vielen noch nicht den Stel­len­wert, den es eigent­lich haben müsste" Andreas Krause, General Manager QBE Deutschland, spricht …
"Big Data hat bei vielen noch nicht den Stel­len­wert, den es eigent­lich haben müsste"
Andreas Krause, General Manager QBE Deutschland, spricht exklusiv über Kostenbelastungen, Risikoselektion und Profitabilität im Industriegeschäft. 
23.05.2018VWheute
AVB: Wenn der Kunde nur Bahnhof versteht Von Silke Kursawe. Versicherungsbedingungen werden von den Kunden nicht gelesen, weil sie schwer verständlich…
AVB: Wenn der Kunde nur Bahnhof versteht
Von Silke Kursawe. Versicherungsbedingungen werden von den Kunden nicht gelesen, weil sie schwer verständlich sind, und von den Versicherern nicht verständlicher gemacht, weil sie ohnehin nicht gelesen werden. Ein Ausweg aus diesem Dilemma…
16.05.2018VWheute
Insur­alex vergrö­ßert Netz­werk Die Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek und mit ihr die Experten aus dem Bereich …
Insur­alex vergrö­ßert Netz­werk
Die Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek und mit ihr die Experten aus dem Bereich Versicherungsrecht/Rückversicherungsrecht wurden zum 15. Mai 2018 Mitglieder im Netzwerk Insuralex. Das soll besonders den Mandanten helfen, noch besser …
08.12.2017VWheute
Netz­werk-Hilfe nur für Makler Wie finde ich einen Nachfolger für mein Maklerbüro – vor dieser Frage stehen jährlich Tausende. Es gibt aber auch Frage…
Netz­werk-Hilfe nur für Makler
Wie finde ich einen Nachfolger für mein Maklerbüro – vor dieser Frage stehen jährlich Tausende. Es gibt aber auch Fragen, die darüber hinausgehen. Ein Netzwerk aus Experten soll den Maklern künftig helfen. Gegründet hat es der Makler Nachfolger Club…
Weiter