Tagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
18.02.2016

Schlaglicht

18.02.2016Brand im Rheingau verursacht Millionenschaden
Ein Brand in einer Lagerhalle im städtischen Bauhofs Oestrich-Winkel in Mittelheim am Mittwochmorgen hat ersten Schätzungen zufolge einen Schaden von mehr als einer Million Euro verursacht. Wie die Mainzer Allgemeine Zeitung berichtet, waren 100 Feuerwehrleute aus dem gesamten Rheingau im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Menschen wurden nicht verletzt, die Brandursache ist bislang nicht bekannt.
Ein Brand in einer Lagerhalle im städtischen Bauhofs Oestrich-Winkel in Mittelheim am …
18.02.2016Gesundheitsversorgung: "Ein Bekenntnis zum Sozialstaat"
Trotz großer Unterschiede in Einkommen und Bildung haben die Deutschen dennoch viele gemeinsame Werte. Dazu zählt auch eine bezahlbare Gesundheitsversorgung. Dies ist ein Ergebnis der "Vermächtnis"-Studie der Zeit: So herrsche trotz Abkehr von sicher Geglaubtem "ein hohes Maß an Solidarität der Wohlhabenden mit Geringverdienern".
Trotz großer Unterschiede in Einkommen und Bildung haben die Deutschen dennoch viele gemeinsame …
18.02.2016Krankenkassen droht Milliardendefizit wegen Flüchtlingen
Den deutschen Krankenkassen droht infolge der aktuellen Zuwanderungswelle ein Defizit in Milliardenhöhe. So könnte bereits in diesem Jahr eine Lücke von mehreren Hundert Millionen Euro entstehen, weil der Bund für Flüchtlinge und andere Hartz-IV-Empfänger viel zu geringe Krankenkassenbeiträge überweise, berichtet die Frankfurter Rundschau. Die SZ heute klärt in einer verdienstvollen Aufstellung auf, was die Determinanten einer bislang unübersichtlichen Dynamik im deutschen Gesundheitswesen sein könnten.
Den deutschen Krankenkassen droht infolge der aktuellen Zuwanderungswelle ein Defizit in …
18.02.2016Gesundheits-Apps & Wearables: Technik, die begeistert?
Reformdruck im Gesundheitswesen erwächst nicht zuletzt aus dem Kostendruck. Technische Errungenschaften bieten hier die Chance, bergen aber gerade für Kollektive Risiken erheblicher Kostensteigerungen. Was heute beim Kassengipfel diskutiert wird, bringt auch für die PKV Ansätze für Diskussionen mit Mehrwert.
Reformdruck im Gesundheitswesen erwächst nicht zuletzt aus dem Kostendruck. Technische …
18.02.2016Unerwünschte Wettbewerbsanreize durch Fitness-Tarife?
Die Mehrzahl aktueller Apps für Wearables und Fitness-Tracker basiert nicht auf anerkannten Konzepten der Verhaltensforschung und Prävention, kritisiert Gesundheitsökonomin Stephanie Stock. Sie moniert im Interview mit VWheute bei aktuellen Produkten "große Unsicherheiten bezüglich der Qualität und der Validität der gesammelten Daten."
Die Mehrzahl aktueller Apps für Wearables und Fitness-Tracker basiert nicht auf anerkannten …

Märkte & Vertrieb

18.02.2016Versicherer sind Vorreiter beim Einsatz von Big Data
Deutsche Automobilbauer und Versicherer sind Vorreiter bei der Nutzung von Big-Data-Analysen. Jeweils 21 Prozent der Unternehmen setzen in diesen Branchen moderne Methoden der Datenanalyse ein, lautet das Ergebnis einer gemeinsamen Studie von Bitkom Research und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.
Deutsche Automobilbauer und Versicherer sind Vorreiter bei der Nutzung von Big-Data-Analysen. …
18.02.2016Neuer Dread-Disease-Tarif der Nürnberger
Die Nürnberger bringt im Februar 2016 mit dem Ernstfallschutz einen neuen Dread-Disease-Tarif auf den Markt. Dieser umfasst nach Unternehmensangaben einen Versicherungsschutz bei mindestens 50 Erkrankungen. Zudem beinhalte der Tarif auch einen Zweitschutz sowie eine automatische Mitversicherung von Kindern ab Geburt.
Die Nürnberger bringt im Februar 2016 mit dem Ernstfallschutz einen neuen Dread-Disease-Tarif auf …
18.02.2016Interaktive Versicherer-Websites für mehr Abschlüsse
Interaktive Elemente wie Tarifrechner erhöhen das Potenzial von Online-Abschlüssen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Yougov-Untersuchung. Anhand einer exemplarischen Suche nach einer Berufsunfähigkeitspolice wurde der Vertriebsweg Internet eingehend untersucht.
Interaktive Elemente wie Tarifrechner erhöhen das Potenzial von Online-Abschlüssen. Das ist das …
18.02.2016Alles im reinen Kundeninteresse?
Immer häufiger kommt es vor, dass sich Mehrfachvertreter in den Maklerstatus hinüberschleichen. Dabei sollten sie eigentlich mit offenen Karten spielen, sowohl gegenüber dem Kunden als auch gegenüber dem Versicherer. Im schlimmsten Fall kann ein Vermittler schadenersatzpflichtig werden, warnt Rechtsanwalt Jürgen Evers in der neuen Ausgabe von Value.
Immer häufiger kommt es vor, dass sich Mehrfachvertreter in den Maklerstatus hinüberschleichen. …

Politik & Regulierung

Unternehmen & Management

18.02.2016Cyber: Chefetagen wiegen sich in falscher Sicherheit
Das Top-Management ist überwiegend überzeugt davon, dass die IT-Sicherheit dem Stand der Dinge entspricht. Damit wiegt sich die Chefetage in falscher Sicherheit. Auf die Differenz zwischen Wahrnehmung und Wahrheit weist Gerd Rademann von den IBM Securitiy Services hin. Besonders begehrt sind Daten von Marketing, Personal oder der Finanzabteilung.
Das Top-Management ist überwiegend überzeugt davon, dass die IT-Sicherheit dem Stand der Dinge …
18.02.2016Karriereplanung: Netzwerk und Mentoren zentral
Viele Wege führen in den Vorstand. Doch auch bei Versicherern ist ein Netzwerk fürs Weiterkommen zentral - "für Männer und Frauen gleichermaßen", wie Edna Schöne von Euler Hermes erklärt. Bei der Hamburg School of Business Administration ging sie mit Vorstandskollegin Silke Grimm auf Mythen, Meilensteine und Must-haves ein.
Viele Wege führen in den Vorstand. Doch auch bei Versicherern ist ein Netzwerk fürs Weiterkommen …
18.02.2016Talanx will bis 2020 digitaler werden
Die Talanx will bis 2020 ihre Kosten durch eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung von Privat- und Firmenkunden um 240 Mio. Euro reduzieren. "Die Maßnahmen werden unsere Prozesse schlanker machen, unseren Service für Vermittler und Kunden verbessern und dazu beitragen, unsere Kosten signifikant zu senken", prognostiziert Talanx-Chef Herbert K. Haas.
Die Talanx will bis 2020 ihre Kosten durch eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung in …
18.02.2016Talanx will bis 2020 digitaler werden
Die Talanx will bis 2020 ihre Kosten durch eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung von Privat- und Firmenkunden um 240 Mio. Euro reduzieren. "Die Maßnahmen werden unsere Prozesse schlanker machen, unseren Service für Vermittler und Kunden verbessern und dazu beitragen, unsere Kosten signifikant zu senken", prognostiziert Talanx-Chef Herbert K. Haas.
Die Talanx will bis 2020 ihre Kosten durch eine verstärkte Automatisierung und Digitalisierung in …

Köpfe & Positionen

18.02.2016"Hochautomatisierte Autos in Serie in fünf Jahren"
"Wir werden hochautomatisierte Fahrzeuge in fünf Jahren in Serienreife haben und autonome Fahrzeuge in den Verkaufsräumen sehen", prognostiziert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) laut Deutscher Presseagentur (dpa). Allerdings habe Google einen Vorsprung vor deutschen Autoherstellern, so Dobrindt. Daher habe Deutschland diesbezüglich eine "Aufholjagd" zu bewältigen.
"Wir werden hochautomatisierte Fahrzeuge in fünf Jahren in Serienreife haben und autonome Fahrzeuge…
18.02.2016Neuer Marketing-Leiter bei der Bayerischen
Ingolf Putzbach (48) wird zum 1. April 2016 neuer Leiter des organisatorisch neu gefassten Gesamtbereichs Marketing und Vertriebskooperationen der Bayerischen. Damit will der Versicherer nach eigenen Angaben die strategische Ausrichtung hin zu digitalen Geschäftsmodellen personell untermauern. Putzbach ist seit 2002 Vorstand und Partner der Arkwright Consulting AG in Hamburg.
Ingolf Putzbach (48) wird zum 1. April 2016 neuer Leiter des organisatorisch neu gefassten …
18.02.2016König: "Bereit für den Ernstfall"
Sollte Europas Finanzbranche in eine größere Schieflage geraten, sieht sich die europäische Bankabwicklungsbehörde SRB "auf den Ernstfall vorbereitet", sagt SRB-Präsidentin Elke König im Interview mit dem Handelsblatt. "Die grundsätzlichen Prozesse funktionieren", betont die frühere Chefin der Bafin. Zudem gebe es im Ernstfall "ein ganzes Netzwerk an nationalen Abwicklungsbehörden", so König.
Sollte Europas Finanzbranche in eine größere Schieflage geraten, sieht sich die europäische …