Köpfe & Positionen

Smart Home reduziert Schadenkosten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Smart Home gehört zu den digitalen Zukunftstrends - mit entsprechenden Auswirkungen für die Versicherer. So liege der Vorteil dieser für den Versicherer "ganz klar in der Reduzierung der Schadenkosten, meint Diana Teubert von den Versicherungsforen Leipzig in einem aktuellen Blogbeitrag über "Potenziale und Herausforderungen für das Schadengeschäft".
So hatte allein die verbundene Wohngebäudeversicherung im Jahr 2014 Gesamtkosten in Höhe von 4.341 Mio. Euro zu verzeichnen, so Teubert: "Über die Hälfte dieser Kosten wurden durch Leitungswasserschäden verursacht, gefolgt von Feuerschäden, die mit 880 Mio. Euro zu Buche schlugen." Dabei könnten intelligente Systeme, die Rauch, Wasser oder sonstige Abweichungen von der Norm frühzeitig registrieren, Notsignale an die Hausbewohner und die angebundenen Assisteure absetzen und damit mögliche "Totalschäden" verhindern, meint die Expertin.
Die Kehrseite der Medaille: "Die technischen Neuerungen bergen für den Versicherer allerdings nicht nur neue Ansatzpunkte zur Schadenkostenreduktion und Positionierung als Helfer im Alltag, sondern auch ganz neue Herausforderungen an die Schadenregulierung", schreibt Teubert. Ein Risiko sieht sie dabei vor allem in der Anfälligkeit "für Schäden, Fehlmeldungen oder gar technische Manipulation bzw. Hackerangriffe. Die Systeme müssen entsprechend versichert sein. Kommt es zu einem Schaden, kann die Ursachensuche und die genaue Schadenschätzung aufwendig sein. Hier bedarf es eines Schadenregulierers mit technischem Verständnis", betont Teubert. (vwh/td)
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Schadenregulierung · Smart Home
Auch interessant
Zurück
17.01.2019VWheute
Kontroll­ver­lust bei der Allianz? Rechter Scha­den­re­gu­lierer betrügt Versi­cherer um Millionen "Mitarbeiter betrügt eigene Versicherung" und …
Kontroll­ver­lust bei der Allianz? Rechter Scha­den­re­gu­lierer betrügt Versi­cherer um Millionen
"Mitarbeiter betrügt eigene Versicherung" und "Kassenwart bei der NPD" – diese beiden Schlagworte liest kein Versicherer gerne im Zusammenhang mit seinem Namen. Deutschlands größtem…
14.01.2019VWheute
Versi­cherer verliert vor Gericht: Kein Regress bei Unfall­flucht Bei Unfallflucht kann der Versicherer vom Verursacher Regress fordern. Die Regelung …
Versi­cherer verliert vor Gericht: Kein Regress bei Unfall­flucht
Bei Unfallflucht kann der Versicherer vom Verursacher Regress fordern. Die Regelung war klar und eindeutig, bis das Amtsgericht Berlin das kürzlich mit einem Urteil änderte.
18.12.2018VWheute
Scha­dens­re­gu­lie­rung: Schon bald nimmt Künst­liche Intel­li­genz dem Menschen Entschei­dungen ab  "KI ist die Schwelle eines neuen Zeitalters…
Scha­dens­re­gu­lie­rung: Schon bald nimmt Künst­liche Intel­li­genz dem Menschen Entschei­dungen ab 
"KI ist die Schwelle eines neuen Zeitalters", betonte jüngst GDV-Präsident Wolfgang Weiler. "KI gefährlicher als Atomwaffen", entgegnete indes Auto- und …
01.10.2018VWheute
Gericht entscheidet, welche Bereiche des Autos bei Tier­beißat­ta­cken versi­chert sind Über 200.000 Marderbisse wurden im Jahr 2016 gemeldet. Doch …
Gericht entscheidet, welche Bereiche des Autos bei Tier­beißat­ta­cken versi­chert sind
Über 200.000 Marderbisse wurden im Jahr 2016 gemeldet. Doch welcher Bereich des Fahrzeugs ist eigentlich gegen die spitzzahnigen Raubtiere und andere Nager versichert, jetzt gibt es eine …
Weiter