Politik & Regulierung

MiFID II kommt ein Jahr später

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die EU-Kommission zieht Konsequenzen aus den eigenen Versäumnissen. Wegen der schleppenden Vorlage von delegierten Rechtsakten zur Präzisierung de Finanzmarkt-Richtlinie MiFID II hat Brüssel nun die Notbremse gezogen: MiFID II soll ein Jahr später als ursprünglich geplant und zwar erst am 3. Januar 2018 in Kraft treten.
Als Grund für die Verschiebung führt die EU-Kommission, die komplexe technische Struktur an, die eingerichtet werden müsse, damit das MiFID-II-Paket effektiv umgesetzt werden könne. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) zeigt sich überfordert, Daten von etwa 300 Handelsplätzen zu rund 15 Millionen Finanzinstrumenten zeitgerecht zu erfassen. ESMA hat daher die Alarmglocken geläutet und vor Monaten bereits erklärt, dass weder die zuständigen nationalen Behörden noch die Marktteilnehmer die erforderlichen Systeme bis zum 3. Januar 2017, dem ursprünglichen Stichtag für die Anwendung des MiFID II-Pakets, bereitstellen könnten.
"Mit Blick auf die großen technischen Herausforderungen, auf die die ESMA hingewiesen hat, ergibt es Sinn, den Termin für MiFID II zu verschieben. Wir geben den Beteiligten somit ein Jahr mehr Zeit, um sich gründlich vorzubereiten", erklärte EU-Finanzmarktkommissar Jonathan Hill am Mittwoch in Brüssel.
"Es ist erfreulich, dass die EU-Kommission nun endlich ihren Vorschlag für eine einjährige Verschiebung des Inkrafttretens von MiFID II vorgelegt hat. Nichtsdestoweniger bin ich enttäuscht, dass die Kommission sich so viel Zeit gelassen hat. Seitdem die europäische Wertpapieraufsicht ESMA das erste Mal auf die Probleme hingewiesen hat, sind mehr als vier Monate vergangen", kritisierte der MiFID II-Berichterstatter im Europäischen Parlament Markus Ferber (CSU) in einer Stellungnahme.
Das Europäische Parlament werde nun auf eine schnelle Behandlung der Vorschläge drängen, um alsbald Klarheit über den Zeitplan zu schaffen. Ein offenkundiges Versäumnis des Kommissionsvorschlags sei es, so Ferber, dass das Umsetzungsdatum nicht ebenfalls rechtzeitig angepasst wurde. (taf)
EU-Kommission · Mifid II
Auch interessant
Zurück
04.10.2018VWheute
Mahnt ein Versi­cherer seinen Vertreter ab, kann er diesen später nicht aus den glei­chen Gründen kündigen Abmahnen oder Kündigen? Wenn das Fass …
Mahnt ein Versi­cherer seinen Vertreter ab, kann er diesen später nicht aus den glei­chen Gründen kündigen
Abmahnen oder Kündigen? Wenn das Fass überläuft, sollten Versicherer einen kühlen Kopf bewahren und genau planen, was Sie mit einem Vertreter macht, wenn dieser z.B. gegen …
19.07.2018VWheute
EU-Kommis­sion verhängt Rekord­strafe gegen Google Die EU-Kommission hat den Internet-Giganten zu einer Rekordstrafe von 4,34 Mrd. Euro verdonnert. …
EU-Kommis­sion verhängt Rekord­strafe gegen Google
Die EU-Kommission hat den Internet-Giganten zu einer Rekordstrafe von 4,34 Mrd. Euro verdonnert. Die Begründung: Der Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung beim Smartphone-Betriebssystem Android. Sollte der Konzern seine …
22.02.2018VWheute
EU-Kommis­sion verhängt Millio­nen­strafe für Auto­zu­lie­ferer Die deutschen Automobilzulieferer Bosch und Continentale sollen nach dem Willen der …
EU-Kommis­sion verhängt Millio­nen­strafe für Auto­zu­lie­ferer
Die deutschen Automobilzulieferer Bosch und Continentale sollen nach dem Willen der EU-Kommission wegen der Bildung illegaler Kartelle eine Strafe in Millionenhöhe zahlen. Dies gab EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe…
08.01.2018VWheute
Versi­cherer sehen MIFID II-Vorgaben gelassen entgegen Die Bafin warnt! Die Finanz-Aufseher haben die Finanzunternehmen noch einmal eindringlich …
Versi­cherer sehen MIFID II-Vorgaben gelassen entgegen
Die Bafin warnt! Die Finanz-Aufseher haben die Finanzunternehmen noch einmal eindringlich darauf hingewiesen, dass im Jahr 2018 mit der Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie MiFID II zahlreiche neue Vorgaben in Kraft treten. …
Weiter