Märkte & Vertrieb

"Verhältnis von Risiko und Prämie nicht auskömmlich"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die HDI Global SE will künftig keinen Versicherungsschutz für kommerzielle Fluggesellschaften zeichnen. "Nach unserer Einschätzung ist hier das Verhältnis von Prämie zu Risiko derzeit nicht auskömmlich", begründet HDI-Vorstand Frank Harting diesen Schritt im Exklusivinterview für VWheute. In den Segmenten Airport und General Aviation will die HDI aber weiter aktiv bleiben.
VWheute: Herr Harting, die HDI Global SE will kommerziellen Airlines keinen Versicherungsschutz mehr gewähren. Wieso steigen Sie aus diesem Geschäft aus?
Frank Harting: Die Prämien sind in diesem Bereich in den vergangenen Jahren stark unter Druck geraten. Hinzu kam eine Serie großer Schäden. Aufgrund dieser Situation haben wir in unserer Sparte Luftfahrt im vergangenen Jahr eine kritische Bewertung dieses Teilsegments durchgeführt. Nach unserer Einschätzung ist hier das Verhältnis von Prämie zu Risiko derzeit nicht auskömmlich. Wir haben deshalb beschlossen, dieses Geschäft nicht mehr zeichnen. Zu Beginn des neuen Jahres haben wir diesen Beschluss dann umgesetzt.
VWheute: Betrifft das alle Bereiche der zivilen Luftfahrt oder nur die Airlines?
Frank Harting: Wir stellen lediglich die Versicherung des Linien- und Charterverkehrs ein. Wir bleiben aber weiter aktiv in den Segmenten Airport und General Aviation, inklusive der Versicherung von Luftfahrtverbänden, Flugschulen und Bodenverkehrsdiensten – und zwar im Inland genauso wie im Ausland. Das Segment General Aviation ist übrigens gemessen an der Zahl der Fluggeräte und der Flugbewegungen der größte Bereich der zivilen Luftfahrt, größer als die kommerzielle Linienfliegerei.
VWheute: Wie entwickeln sich die Prämien im Bereich der allgemeinen Luftfahrt, jenseits der kommerziellen Fluggesellschaften?
Frank Harting: Hier halten wir die Prämien derzeit für auskömmlich.
VWheute: Zurück zu den kommerziellen Airlines: Wieso sind dort die Prämien so stark unter Druck?
Frank Harting: In diesem Segment der Luftfahrt-Versicherung gibt es ein Überangebot an Kapazität.
VWheute: Für wie lange gilt Ihr Beschluss, Airlines nicht mehr zu versichern?
Frank Harting: Welche langfristigen Entwicklungen wir in diesem Bereich erleben werden, lässt sich heute nicht vorhersagen. Das muss man regelmäßig beobachten und bewerten – und das tun wir auch. Für die absehbare Zukunft steht unser Beschluss aber fest.
Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.
Bild: Frank Harting, Vorstand der HDI Global SE (Quelle: HDI)
HDI · Luftfahrtversicherung
Auch interessant
Zurück
02.11.2018VWheute
Luft­un­glück: AIG haftet für Unfall von tödlich verun­glücktem Leicester City Boss Beim Absturz eines Helikopters starb der Besitzer von Leicester …
Luft­un­glück: AIG haftet für Unfall von tödlich verun­glücktem Leicester City Boss
Beim Absturz eines Helikopters starb der Besitzer von Leicester City, Vichai Srivaddhanaprabha, und vier weitere Menschen. Jetzt wurde bekannt, dass der Versicherer AIG für den 38 Millionen Pfund …
18.10.2018VWheute
Axa verdrei­facht Kfz-Prämie für Tesla-Autos In Hongkong waren 2011 gerade mal 69 Elektroautos registriert, Ende August 2017 fuhren in der Metropole …
Axa verdrei­facht Kfz-Prämie für Tesla-Autos
In Hongkong waren 2011 gerade mal 69 Elektroautos registriert, Ende August 2017 fuhren in der Metropole bereits 11.247 Fahrzeuge mit Elektroantrieb. 90 Prozent gehören zur Marke Tesla. Mit dem Boom haben viele Versicherer spezielle …
21.02.2018VWheute
Gutes Verhältnis zum CEO kein bequemer Selbst­zweck Makler, CEOs, Rechtsabteilungen, an alle diese Zielgruppen richtete sich VWheute regelmäßig. S…
Gutes Verhältnis zum CEO kein bequemer Selbst­zweck
Makler, CEOs, Rechtsabteilungen, an alle diese Zielgruppen richtete sich VWheute regelmäßig. Stiefmütterlich werden die Kommunikationschefs behandelt, obwohl sie für die Außendarstellung des Unternehmens elementar sind. Jens H…
20.04.2017VWheute
Droht bei Punkten in Flens­burg eine höhere Kfz-Prämie? Wer zu schnell fährt, muss auch mehr Versicherungskosten tragen? Die …
Droht bei Punkten in Flens­burg eine höhere Kfz-Prämie?
Wer zu schnell fährt, muss auch mehr Versicherungskosten tragen? Die Sparkassen-Direkt-Versicherung S-Direkt prescht damit vor, andere Versicherer könnten dem Beispiel folgen. Massive Verstöße gegen Verkehrsregeln will der …
Weiter