Politik & Regulierung

Deutschlandrente: "Traum von der Altersvorsorge zum Nulltarif"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Während die Grünen die Deutschlandrente als Belebung der privaten Altersvorsorge sehen, warnt der GDV vor der Zweckentfremdung des Kapitals. Henriette Meissner von der Stuttgarter Lebensversicherung erteilt dem Plan eine klare Absage: "Die sogenannte Deutschlandrente ist aus unserer Sicht ein schöner Traum von der Altersvorsorge zum Nulltarif über die gesetzliche Rentenversicherung."
Henriette Meissner, bei der Stuttgarter Stuttgarter Generalbevollmächtigte für bAV, erwähnt an dieser Stelle auch den Steuerzuschuss, "der schon heute schwindelnde Höhen erreicht." Dagegen beharrt Markus Kurth, Rentenexperte der Grünen im Deutschlandfunk, auf der Idee:
"Ein öffentlich-rechtlich oder auch vielleicht staatlich verwalteter Fonds. Allerdings muss der Zugriff von Haushaltspolitikern da deutlich sichergestellt sein, dass der nicht erfolgen kann. Ein staatlicher Fonds, in denen alle erst einmal einzahlen, der mit einer einfachen, sogenannten passiv gemanagte Anlagestrategie verwaltungskostengünstig das Geld anlegt."
Abschluss- und Vertriebskosten sollen dabei so gering wie möglich gehalten werden. Einen Zwang wie in Schweden, wo ein staatlicher Rentenfonds obligatorisch ist, sieht er eher kontraproduktiv.
Selbst Verbraucherschützer, die prinzipiell für ein derartiges Modell sind, warnen vor der Anfälligkeit eines staatlichen Pensionsfonds. Hier argumentiert auch Peter Schwark, Geschäftsführer vom GDV:
"Eine Kapitalbildung unter staatlicher Hand unterliegt einem erheblichen politischen Risiko, und das sind auch Erfahrungen, die wir in Europa während der Finanzmarktkrise machen mussten. In Spanien und Irland gibt es ähnliche Fonds - die wurden zweckentfremdet. Man hat damit die Banken gestützt oder die Staatsausgaben indirekt finanziert. Und zuteilen sind ganz erhebliche Abschreibungen fällig geworden. Diese politischen Risiken kann man nicht wegdiskutieren." (vwh/ku)
Auch interessant
Zurück
04.04.2019VWheute
Soldaten sind der Traum jedes Insur­techs "So schnell schießen die Preußen nicht", sagt ein altes Sprichwort. Bei Thema Online-Abschluss scheint das …
Soldaten sind der Traum jedes Insur­techs
"So schnell schießen die Preußen nicht", sagt ein altes Sprichwort. Bei Thema Online-Abschluss scheint das nicht zu stimmen, die Soldaten lieben den schnellen Online-Abschluss.
14.02.2019VWheute
Patrick Döring: "Dass man über Alexa rele­vantes Neuge­schäft gene­riert, kann ich mir noch nicht vorstellen" Smart-Home-Lösungen und …
Patrick Döring: "Dass man über Alexa rele­vantes Neuge­schäft gene­riert, kann ich mir noch nicht vorstellen"
Smart-Home-Lösungen und Tierversicherungen gehören nicht gerade zu den gefragtesten Versicherungspolicen. Dennoch Wertgarantie-Vorstand Patrick Döring im …
03.05.2018VWheute
Aba-Chef Karch kriti­siert "Reiß­brett­kon­struk­tion" Deutsch­land­rente Der Vorstandsvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche …
Aba-Chef Karch kriti­siert "Reiß­brett­kon­struk­tion" Deutsch­land­rente
Der Vorstandsvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (Aba), Heribert Karch, hat im Vorfeld der heute beginnenden zweitägigen Jahrestagung seiner Organisation heftige Kritik an …
30.10.2017VWheute
DRV-Präsi­dentin kriti­siert jamai­ka­ni­sche Renten­pläne Mehr als "Mosaiksteine" hätten die schwarz-gelb-grünen Sondierungen zur Rente nicht …
DRV-Präsi­dentin kriti­siert jamai­ka­ni­sche Renten­pläne
Mehr als "Mosaiksteine" hätten die schwarz-gelb-grünen Sondierungen zur Rente nicht hervorgebracht, sagt Gundula Roßbach. Ein umfassendes Rentenkonzept sieht die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund noch nich…
Weiter