Politik & Regulierung

DAK darf "Selbstauskunftsbogen" nicht mehr verwenden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die DAK Gesundheit darf ihre "Selbstauskunftsbögen" nach einer Intervention der Bundesbeauftragten für Datenschutz nicht mehr einsetzen. Dies teilte der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) mit. So hatte die DAK nach Verbandsangaben mittels eines dubiosen "Selbstauskunftsbogens" die ärztlichen Ver- und Anordnungen angezweifelt, die Pflicht zum Ausfüllen des Fragebogens suggeriert und in einem Schnellverfahren die Leistung verweigert.
"Das Schreiben der Bundesdatenschutzbeauftragten macht nun deutlich, dass sie unserer Rechtsauffassung folgt und damit von datenschutzrechtlicher Seite dieser missbräuchlichen Praxis ein Riegel vorgeschoben wird", erklärt bpa-Geschäftsführer Bernd Tews.
"Leider lässt die DAK Gesundheit aber nicht nach, sondern hat sich nun eine neue Vorgehensweise ausgedacht. Sie sucht unter Verwendung von geschützten Patientendaten die Ärzte in ihren Praxen auf und zweifelt deren Diagnosen und Behandlungspflegeverordnungen an. Auch dieses Vorgehen wird der bpa auf Rechtmäßigkeit prüfen lassen", ergänzt Tews. (vwh/td)
DAK
Auch interessant
Zurück
04.05.2018VWheute
Digi­tale Ökosys­teme in der Kran­ken­ver­si­che­rung Die Digitalisierung im Gesundheitswesen geht unter anderem einher mit einem sich wandelnden …
Digi­tale Ökosys­teme in der Kran­ken­ver­si­che­rung
Die Digitalisierung im Gesundheitswesen geht unter anderem einher mit einem sich wandelnden Kundenverhalten basierend auf sich grundlegend ändernden Kundenerwartungen. Die Erwartungshaltung der Kunden im Gesundheitswesen an …
30.01.2017VWheute
Fehl­tage durch seeli­sche Krank­heit haben sich verdrei­facht Arbeitnehmern geht es laut Krankenstands-Analyse der DAK-Gesundheit psychisch immer …
Fehl­tage durch seeli­sche Krank­heit haben sich verdrei­facht
Arbeitnehmern geht es laut Krankenstands-Analyse der DAK-Gesundheit psychisch immer schlechter. Seelische Krankheiten trugen 2016 einen Anteil von 17 Prozent am Gesamtkrankenstand (plus ein Prozent gegenüber 2015) bei…
09.11.2016VWheute
DAK: Zwei Millionen weniger Fett­lei­bige Die DAK-Gesundheit fordert ein verbessertes Therapie- und Behandlungskonzept für adipöse Menschen. Die …
DAK: Zwei Millionen weniger Fett­lei­bige
Die DAK-Gesundheit fordert ein verbessertes Therapie- und Behandlungskonzept für adipöse Menschen. Die Krankenkasse verspricht sich davon zwei Millionen weniger fettleibige Menschen in den nächsten zehn Jahren. Gleichzeitig sollen die …
16.03.2016VWheute
DAK: Höchster Kran­ken­stand seit 16 Jahren Der allgemeine Krankenstand hat 2015 den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht. Dabei fehlten Frauen im …
DAK: Höchster Kran­ken­stand seit 16 Jahren
Der allgemeine Krankenstand hat 2015 den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht. Dabei fehlten Frauen im vergangenen Jahr etwa 14 Prozent häufiger im Job als ihre männlichen Kollegen. Diese gehen allerdings seltener zum Arzt. Zu diesem …
Weiter