Köpfe & Positionen

Alles ohne Risikorelevanz grundsätzlich auszulagern

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna, sagt, dass bei Versicherern "alle Tätigkeiten ohne Risikorelevanz grundsätzlich ausgelagert werden können." Allerdings schränkt er für das eigene Unternehmen ein, dass Dienstleister für den unternehmerischen Gesamterfolg nach wie vor keine entscheidende Rolle spielen.
"Der gezielte Einsatz kann aber sehr positive Effekte haben, nicht nur auf der Kostenseite, sondern auch zur Qualitätssteigerung unserer eigenen Dienstleistung", sagt Ulrich Leitermann im Interview in der aktuellen Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft.
"Als Unternehmen bemerken wir eine gestiegene Performance zum Beispiel an höheren Fallabschlussquoten und dass wir Vorgänge seltener intern weiterleiten müssen." Die Signal Iduna habe, wie Leitermann erklärt, konsequent die Fertigungstiefe reduziert. Bei neuen Projekten prüfe man grundsätzlich, ob man diese selber machen will oder ob das andere besser machen. "Die Prüfung 'Make or Buy' wird sehr viel intensiver durchgeführt." (vwh/ku)
Bild: Signal Iduna Vorstands-Chef Ulrich Leitermann. (Quelle: Signal Iduna)
__________
Aus der aktuellen Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft (Heft 02/16):

>Partnerschaft mit festen Regeln: Die Dienstleister der Versicherer

  • Report: Dienste leisten mit Gewinn Produktivität und Präzision der externen Firmenkorona im Auftrag der Versicherer (zum Beitrag)
  • Interview: „Wir können nicht auf externe Dienstleister verzichten“. Mit Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna. (zum Beitrag)
  • Expert: Kosten, Kapazitäten und kritisches Know-how. Experten von Bain&Co propagieren klare Ziele und eine robuste Steuerung (zum Beitrag)
  • Expert: Dienstleister an fester Leine halten. Juristische Hinweise zum Umgang mit Kundendaten. (zum Beitrag)
Auch interessant
Zurück
13.03.2019VWheute
Können in der PKV zwei Männer Eltern sein? Ein Mann möchte ein Kind in seine private Krankenversicherung einschließen, der Vater ist biologisch …
Können in der PKV zwei Männer Eltern sein?
Ein Mann möchte ein Kind in seine private Krankenversicherung einschließen, der Vater ist biologisch gesehen sein Lebensgefährte. Ob das Kind versichert werden kann, dieser Frage hatte am Ende das Oberlandesgericht Celle (Az.: U 178/18) …
06.03.2019VWheute
massUp und Willis Towers Watson schließen stra­te­gi­sche Part­ner­schaft Erneute Kooperation zwischen Start-up und etabliertem Unternehmen: Das …
massUp und Willis Towers Watson schließen stra­te­gi­sche Part­ner­schaft
Erneute Kooperation zwischen Start-up und etabliertem Unternehmen: Das Insurtech massUp hat eine weltweit gültige Kooperation mit Willis Towers Watson (WTW) geschlossen, die mehrere Gebiete umfasst.
13.02.2019VWheute
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar" Was kann die Versicherungsbranche…
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar"
Was kann die Versicherungsbranche von der Automobilindustrie lernen? Element-Vorstand Wolff Graulich sieht im Exklusiv-Interview mit VWheute vor allem die …
04.02.2019VWheute
Gothaer: "Immo­bi­li­en­in­ves­ti­tionen sind aus Diver­si­fi­zie­rungs­gründen grund­sätz­lich inter­es­sant" Seit einigen Jahren kennt der …
Gothaer: "Immo­bi­li­en­in­ves­ti­tionen sind aus Diver­si­fi­zie­rungs­gründen grund­sätz­lich inter­es­sant"
Seit einigen Jahren kennt der Immobilienboom nur eine Richtung – und zwar nach oben. Sowohl Gewerbe- als auch Wohnimmobilien sind bei Investoren derzeit besonders belieb…
Weiter