Unternehmen & Management

Vienna leidet unter niedrigen Zinsen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Bei der Vienna Insurance Group sind im abgelaufenen Geschäftsjahr die Prämien um 1,5 Prozent auf rund 9,2 Mrd. Euro gesunken. Der österreichische Versicherer begründet das Minus mit dem anhaltenden Niedrigzinsniveau und der daraus resultierenden Zurückhaltung beim Einmalbeitragsgeschäft in der Lebensversicherung.
Die Prämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung legten immerhin um 2,0 Prozent auf rund 4,8 Mrd. Euro zu. Dabei verzeichnete doe Wiener Städtische in Österreich einen deutlichen Zuwachs von 3,4 Prozent. In Tschechien und der Slowakei stiegen die Prämien um 4,8 bzw. 1,5 Prozent. Einen wesentlich deutlicheren Zuwachs verzeichneten die rumänischen Tochtergesellschaften mit einem Plus von 20,6 Prozent. Auf den "übrigen Märkten" verzeichnete die VIG ebenfalls zweistellige Zuwächse.
In der Lebensversicherung verzeichnete die VIG nur bei den Produkten mit laufender Prämie einen Anstieg, und zwar um 2,3 Prozent. Allerdings brachen die Einnahmen im Geschäft gegen Einmalbeitrag um 16,3 Prozent ein. Das Prämienvolumen sank insgesamt um 5,8 Prozent. Besonders negativ entwickelte sich das Lebengeschäft für die VIG in Tschechien und Polen. In diesen beiden osteuropäischen Kernmärkten verbuchte sie jeweils zweistellige Minusraten. In Österreich sanken die Einnahmen um 1,4 Prozent auf rund 1,8 Mrd. Euro.
Einen überdurchschnittlichen Zuwachs verbuchte die VIG in Rumänien mit einem Plus von 51,8 Prozent. In den übrigen Märkten verbuchte die VIG ein Prämienplus in der Lebensversicherung von 13,6 Prozent. Deutliche Anstiege verzeichneten vor allem Serbien (+22,8 Prozent), Bulgarien (+22,5 Prozent) und die baltischen Staaten (+15,0 Prozent). In der Ukraine verzeichnete die VIG gar ein Prämienwachstum von 54,0 Prozent. (vwh/td)
Vienna Insurance Group
Auch interessant
Zurück
15.11.2018VWheute
MLP legt bei Erlösen deut­lich zu - Baloise nimmt weniger Prämien ein Der Finanzdienstleister MLP hat in den ersten neun Monaten des laufenden …
MLP legt bei Erlösen deut­lich zu - Baloise nimmt weniger Prämien ein
Der Finanzdienstleister MLP hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowohl bei den Gesamterlösern als auch Ergebnis deutlich zugelegt. So stiegen die Gesamterlöse um fünf Prozent auf einen …
14.09.2018VWheute
GDV: Land­kreis Deggen­dorf leidet am schlimmsten unter Wetter­ex­tremen Exterme Unwetter machen den Deutschen in den vergangenen Jahren zunehmend zu …
GDV: Land­kreis Deggen­dorf leidet am schlimmsten unter Wetter­ex­tremen
Exterme Unwetter machen den Deutschen in den vergangenen Jahren zunehmend zu schaffen. Nun hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erstmals eine Langfristbilanz für den Zeitraum von…
24.08.2018VWheute
Allianz Deutsch­land leidet unter Natur­ka­ta­stro­phen Die Unwetter des vergangenen Jahres haben der Allianz Deutschland besonders schwer zu schaffen…
Allianz Deutsch­land leidet unter Natur­ka­ta­stro­phen
Die Unwetter des vergangenen Jahres haben der Allianz Deutschland besonders schwer zu schaffen gemacht. So haben deren Kunden 2017 insgesamt rund 300.000 Schäden an den Versicherungskonzern gemeldet. Dabei stiegen …
08.08.2018VWheute
Arag: Was bewirken digi­tale Influ­encer? In den letzten jahrenhat der Einfluss von Influencer-Marketing immer mehr zugenommen. Gerade junge Leute …
Arag: Was bewirken digi­tale Influ­encer?
In den letzten jahrenhat der Einfluss von Influencer-Marketing immer mehr zugenommen. Gerade junge Leute lassen sich von Online-Meinungsmachern besonders deutlich beeinflussen. Laut einer aktuellen Umfrage de Arag folgen demnach 59,4 …
Weiter