Politik & Regulierung

GOÄ: Ärzte geben grünes Licht

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Ärzteschaft hat am Samstag auf einem Außerordentlichen Ärztetag in Berlin grünes Licht für die weiteren Verhandlungen zur Reform der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gegeben. Einen entsprechenden Leitantrag des Bundesärztekammer-Vorstandes hatten die Delegierten mit großer Mehrheit angenommen. Zudem forderten sie die Bundesregierung auf, die GOÄ zügig umzusetzen.
"Die Ärzteschaft erwartet jetzt, dass die Politik ihre Zusagen einhält. Die dringend notwendige GOÄ-Novelle darf nicht dem beginnenden Bundestagswahlkampf geopfert werden", forderten die Delegierten laut Mitteilung der Bundesärztekammer. Gleichzeitig knüpfte der Ärztetag eine Zustimmung zur Novelle an bestimmte Voraussetzungen.
Demnach solle die GOÄ eine doppelte Schutzfunktion für Patienten und Ärzte erfüllen: Durch ausgewogene Preise sollen demnach die Patienten einerseits vor finanzieller Überforderung geschützt und gleichzeitig die ärztlichen Leistungen angemessen vergütet werden, so die Ärztekammer. Zudem sollen nicht unterschreitbarer Gebührensätze eine menschliche und qualitativ hochwertige Versorgung gewährleisten.
Dennoch sollen abweichende Honorarvereinbarungen weiterhin möglich sein, fordert die Ärztekammer. Zudem sollen die Gebühren für Ärzte an den aktuellen wissenschaftlichen Stand der Medizin angepasst werden. Auch Gehalts- und Kostenentwicklungen sowie ein Inflationsausgleich sollen in einem fairen Interessenausgleich zwischen Ärzten und Kostenträgern berücksichtigt werden, forderten die Delegierten.
"Der Deutsche Ärztetag hat der Bundesärztekammer auf beeindruckende Weise den Rücken gestärkt. Das war ein klarer Vertrauensbeweis für den Vorstand der Bundesärztekammer und die Verhandlungsführer der BÄK, die sich seit Jahren für eine neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) einsetzen", kommentierte Bundesärztekammer-Präsident Frank Ulrich Montgomery die Entscheidung des Ärztetages. (vwh/td)
Bild: Bundesärztekammer-Präsident Frank Ulrich Montgomery auf dem Außerordentlichen Ärztetag in Berlin (Quelle: axentis)
Bundesärztekammer · GOÄ
Auch interessant
Zurück
19.08.2019VWheute
Stefan Reker kontert PKV-Kritik: "Die LINKE sollten ihre alten ideo­lo­gi­schen Vorbe­halte über­winden" Kürzlich forderte der Linken Politiker Harald…
Stefan Reker kontert PKV-Kritik: "Die LINKE sollten ihre alten ideo­lo­gi­schen Vorbe­halte über­winden"
Kürzlich forderte der Linken Politiker Harald Weinberg auf VWheute die Einstellung der PKV. Unter anderem kritisierte er, die Vollversicherung sei ein Grund für Ärztemangel in…
20.05.2019VWheute
Bundesrat gibt grünes Licht für E-Scooter - aber mit Ände­rungen Der Bundesrat hat am Freitag grünes Licht für die Zulassung von E-Scootern auf …
Bundesrat gibt grünes Licht für E-Scooter - aber mit Ände­rungen
Der Bundesrat hat am Freitag grünes Licht für die Zulassung von E-Scootern auf deutschen Straßen gegeben. Damit hat die Länderkammer einer Verordnung des Bundesverkehrsministeriums zugestimmt. Allerdings verlangen …
20.05.2019VWheute
Sanie­rung der Kölner Pensi­ons­kasse, Teil II: Grünes Licht für Neuan­fang Die Mitglieder-Vertreterversammlung der Kölner Pensionskasse hat dem …
Sanie­rung der Kölner Pensi­ons­kasse, Teil II: Grünes Licht für Neuan­fang
Die Mitglieder-Vertreterversammlung der Kölner Pensionskasse hat dem Sanierungskonzept zugestimmt. VWheute berichtete am Freitag, dass die Kölner ihren Partnerunternehmen in einem bemerkenswert offenen …
15.04.2019VWheute
Arzt erkennt Krebs nicht und haftet fünf­stellig Menschen machen Fehler und Ärzte sind Menschen. Kommt in einem Fall alles zusammen, steht am Ende …
Arzt erkennt Krebs nicht und haftet fünf­stellig
Menschen machen Fehler und Ärzte sind Menschen. Kommt in einem Fall alles zusammen, steht am Ende eine hohe Summe an Schadenersatz und Schmerzensgeld. Ein Fall für die Ärztehaftung.
Weiter