Unternehmen & Management

Bürokratie als Risiko für deutsche Unternehmen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Deutsche Unternehmer spüren das Bürokratiemonster vor allen Dingen bei Bauvorhaben und Ausschreibungen. Einer aktuellen Umfrage des Statistischen Bundesamtes zufolge ist die Wirtschaft mit Verwaltungsleistungen bei Aus- und Fortbildung wie auch im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zufrieden.
"Die generelle Zufriedenheit der Unternehmen mit der Arbeit von ausgewählten Behörden darf nicht über vorhandene Schwächen hinwegtäuschen", erklärt die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände zur aktuellen Umfrage des Statistischen Bundesamtes. "Das Ergebnis der Umfrage zeigt, dass gerade unklare und unverständliche gesetzliche Regelungen die Unternehmen erheblich belasten. Rechtsetzung, Formulare und Anträge müssen verständlicher und unbürokratischer gestaltet werden."
Hier warnt der Verband vor Umsetzung der aktuellen Gesetzespläne zu Werkverträgen: "Der vorgeschlagene Kriterienkatalog zur Abgrenzung von Selbständigkeit und Arbeitsverhältnis verändert die bisherige Rechtslage grundlegend. Das würde mit neuer Rechtsunsicherheit und neuen Auslegungsfragen einhergehen und damit die für Produktion und Dienstleistung unverzichtbare Aufgabenteilung und Spezialisierung gefährden."
Dieter Sarreither, Präsident des Statistischen Bundesamtes, sieht den Bund am Zug. "Wir müssen uns fragen, was wir tun können, um Informationsangebote über Rechtsvorschriften und Verfahren, aber auch die rechtlichen Grundlagen selbst zu verbessern und verständlicher zu machen. An der optimalen Verbindung von Einfachheit, Schnelligkeit, Rechtssicherheit und hoher materieller Rechtsqualität müssen wir noch arbeiten", sagte er bei der Vorstellung des Zahlenwerks. Unlängst hatte auch die Generali in einer Umfrage Existenzrisiken für Unternehmen ermittelt: Krankheit und Bürokratie landeten dabei auf vorderen Plätzen. (vwh/ku)
Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de
BDA · Bürokratie
Auch interessant
Zurück
26.04.2019VWheute
Baye­ri­sche-Vorstand Gräfer zum Provi­si­ons­de­ckel: "In Wahr­heit wird ein Büro­kratie-Monster geboren" Der Referentenentwurf zu einem …
Baye­ri­sche-Vorstand Gräfer zum Provi­si­ons­de­ckel: "In Wahr­heit wird ein Büro­kratie-Monster geboren"
Der Referentenentwurf zu einem Provisionsdeckel sorgt in der Branche weiter für Wirbel. Nun hat sich Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, zu den Plänen geäußert. …
24.04.2019VWheute
Spahns GKV-Moder­ni­sie­rung ist "erster Schritt zur Abschaf­fung des Gesund­heits­wesen" Jens Spahn ist nicht der Mann mit der höchsten Beliebtheit …
Spahns GKV-Moder­ni­sie­rung ist "erster Schritt zur Abschaf­fung des Gesund­heits­wesen"
Jens Spahn ist nicht der Mann mit der höchsten Beliebtheit in GKV-Kreisen. Er will die Strukturen an der Spitze der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verändern und bekommt erneute …
09.04.2019VWheute
"SPD kennt in ihrer expan­siven Sozi­al­po­litik mitt­ler­weile weder Maß noch Vernunft" Wenn die kranken- oder Pflegebeiträge steigen sollen, geht …
"SPD kennt in ihrer expan­siven Sozi­al­po­litik mitt­ler­weile weder Maß noch Vernunft"
Wenn die kranken- oder Pflegebeiträge steigen sollen, geht der Bund der Arbeitgeber auf die Barrikaden (BDA). Diesmal ist die SPD und deren Pflegekonzept in den Fokus der Arbeitgeber gerückt…
28.03.2019VWheute
GKV und Arbeit­geber gegen Jens Spahn Der Gesundheitsminister steht sicher nicht auf der GKV-Freundesliste. Erneut stoßen Pläne des umtriebigen …
GKV und Arbeit­geber gegen Jens Spahn
Der Gesundheitsminister steht sicher nicht auf der GKV-Freundesliste. Erneut stoßen Pläne des umtriebigen CDU-Politikers auf wenig Gegenliebe bei der GKV, der Unterstützung vom Arbeitgeberverband erhält. Beide Gremien kritisieren den Entwurf …
Weiter