Politik & Regulierung

Vorerst wohl kein Safe-Harbor 2.0

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Bundesregierung hält ein neues Rahmenwerk für den transatlantischen Datenaustausch für nötig und möglich. Ihrer Auffassung nach sei eine Nachfolgeregelung für das gekippte Safe Harbor möglich, "die den Maßstäben der EuGH gerecht wird". Doch die Frist, bis Ende Januar eine Regelung gefunden zu haben, ist kaum zu halten.
Den ursprünglichen Termin hält selbst der Europäische Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli für nicht mehr realistisch: "Selbst, wenn es eine Einigung geben sollte, dann wäre es nur eine politische Einigung. Ein Abkommen, das alle Anforderungen erfüllt, würde Monate dauern." Er zielt auf die Anforderungen des europäischen Gerichtshofes.
Jüngst hatten europäische und US-amerikanische Unternehmerverbände in einem gemeinsamen Brandbrief Alarm geschlagen und vor "gravierenden Konsequenzen" gewarnt, sollte es keine Nachfolgeregelung geben.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im vergangenen Oktober das Abkommen zum Datenaustausch zwischen der Europäischen Union (EU) und den USA für ungültig erklärt. Grund für die luxemburgischen Richter: Die persönlichen Daten der europäischen User seien in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff der Behörden geschützt. (vwh/ku)
Safe Harbor
Auch interessant
Zurück
19.09.2018VWheute
"Viele Makler kehren von der Abschluss­pro­vi­sion ab" Zunehmende Regulierung, Insurtechs als Konkurrenz und die schwierige Suche nach einem Nachfolge…
"Viele Makler kehren von der Abschluss­pro­vi­sion ab"
Zunehmende Regulierung, Insurtechs als Konkurrenz und die schwierige Suche nach einem Nachfolger. Dieses Problemtrio macht den Vermittlern derzeit ziemlich zu schaffen. Und dennoch: "Dass es heute schwerer ist, einen Bestand …
18.09.2018VWheute
Neues Gene­rali-Schreiben sorgt wohl wieder für Ärger Für neuen Unmut unter den Vermittlern soll laut einem Bericht des Finanzmagazins Procontra …
Neues Gene­rali-Schreiben sorgt wohl wieder für Ärger
Für neuen Unmut unter den Vermittlern soll laut einem Bericht des Finanzmagazins Procontra online ein neues Kundenanschreiben der Generali sorgen. Bereits im April dieses Jahres hatte ein ähnliches Schreiben bei den Maklern …
28.08.2018VWheute
Die Versi­che­rungs­pflicht für Selbst­stän­dige kommt wohl Aktuell streitet Deutschland, wie eine gerechte Versorgung im Alter aussehen könnte …
Die Versi­che­rungs­pflicht für Selbst­stän­dige kommt wohl
Aktuell streitet Deutschland, wie eine gerechte Versorgung im Alter aussehen könnte aussehen wird. Das geplante Rentenpaket II soll auch eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige enthalten. Um deren …
09.08.2018VWheute
Zurich Schweiz baut wohl IT-Stellen ab Eine gute, moderne IT-Infrastruktur wird für die Versicherer immer wichtiger. Diese muss natürlich von Experten…
Zurich Schweiz baut wohl IT-Stellen ab
Eine gute, moderne IT-Infrastruktur wird für die Versicherer immer wichtiger. Diese muss natürlich von Experten gepflegt werden, daher überrascht es, dass die Zurich Schweiz wohl in größerer Zahl IT-Fachkräfte entlassen will, wie mehrere …
Weiter