Politik & Regulierung

Vorerst wohl kein Safe-Harbor 2.0

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Bundesregierung hält ein neues Rahmenwerk für den transatlantischen Datenaustausch für nötig und möglich. Ihrer Auffassung nach sei eine Nachfolgeregelung für das gekippte Safe Harbor möglich, "die den Maßstäben der EuGH gerecht wird". Doch die Frist, bis Ende Januar eine Regelung gefunden zu haben, ist kaum zu halten.
Den ursprünglichen Termin hält selbst der Europäische Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli für nicht mehr realistisch: "Selbst, wenn es eine Einigung geben sollte, dann wäre es nur eine politische Einigung. Ein Abkommen, das alle Anforderungen erfüllt, würde Monate dauern." Er zielt auf die Anforderungen des europäischen Gerichtshofes.
Jüngst hatten europäische und US-amerikanische Unternehmerverbände in einem gemeinsamen Brandbrief Alarm geschlagen und vor "gravierenden Konsequenzen" gewarnt, sollte es keine Nachfolgeregelung geben.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im vergangenen Oktober das Abkommen zum Datenaustausch zwischen der Europäischen Union (EU) und den USA für ungültig erklärt. Grund für die luxemburgischen Richter: Die persönlichen Daten der europäischen User seien in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff der Behörden geschützt. (vwh/ku)
Safe Harbor
Auch interessant
Zurück
11.06.2019VWheute
Geld­ma­schine 2.0: Wie Andreas Pohl die DVAG auf Erfolg getrimmt hat Die DVAG eilt derzeit von einem Erfolg zum nächsten. Allein im Geschäftsjahr …
Geld­ma­schine 2.0: Wie Andreas Pohl die DVAG auf Erfolg getrimmt hat
Die DVAG eilt derzeit von einem Erfolg zum nächsten. Allein im Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinnplus von 3,1 Prozent auf 202,0 Mio. Euro eine neue Bestmarke gesetzt. Das entscheidende Credo hinter dem …
14.02.2019VWheute
Munich Re plant wohl Verkauf von India Insurance Anteilen Der indische Versicherungsmarkt zählt mittlerweile zu den lukrativsten weltweit. Bereits …
Munich Re plant wohl Verkauf von India Insurance Anteilen
Der indische Versicherungsmarkt zählt mittlerweile zu den lukrativsten weltweit. Bereits 2016 gab die Munich Re bekannt, sich stärker auf dem Subkontinent engagieren zu wollen. Nun scheinen diese Bemühungen einen Dämpfer …
17.01.2019VWheute
Schwere der Schuld zu gering - Love­pa­rade Prozess wird wohl einge­stellt Diese Meldungen lässt einen am Rechtstaats zweifeln. Das Duisburger …
Schwere der Schuld zu gering - Love­pa­rade Prozess wird wohl einge­stellt
Diese Meldungen lässt einen am Rechtstaats zweifeln. Das Duisburger Landgericht erwägt eine Einstellung des Prozesses um die Loveparade-Katastrophe. Bei dem Unglück im Juli 2010 starben 21 Menschen und es …
11.12.2018VWheute
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell" Hat der Markt das Gros der externen Run-offs …
Athora-Chef Thimann: "Leben-Bestände passen oftmals nicht mehr zum zukünf­tigen Geschäfts­mo­dell"
Hat der Markt das Gros der externen Run-offs bereits gesehen – oder wartet der Markt nur die Entscheidung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Transaktion der …
Weiter