Märkte & Vertrieb

Unaufdringliche Eleganz in Führungsetagen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Seit Jahresbeginn gilt in den Aufsichtsräten der Dax-Unternehmen die gesetzliche Frauenquote. Damit hat nicht nur in Managementetagen eine neue Zeitrechnung begonnen. Auch modisch werden die aktuellen und künftigen Managerinnen die Männerwelt visuell aufbrechen. Kurzum: "Mehr Farbe, mehr weibliche Silhouetten, mehr sichtbare Frauen-Power ist angesagt", konstatiert PR-Expertin Stephanie Grupe in der Versicherungswirtschaft.
Hatten sich die Powerfrauen der 1990er-Jahre noch weitgehend der männlichen Kleiderordnung angepasst, "haben sie sich heute von diesem androgynen Erscheinungsbild emanzipiert", meint die Expertin. So dürfe die Frau im Big Business nun auch Frau bleiben sowie modisch feminine Akzente setzen. Allerdings herrschen weiterhin unausgesprochene Regeln, "um bei aller Weiblichkeit professionell und kompetent zu wirken". Zudem gebe es eine feine Trennlinie zwischen femininem Auftreten und modischem Fehltritt sowie "zwischen einer selbstbewusst weiblichen Inszenierung und einem Paradiesvogel im männlichen Gehege".
Heutige haben Frauen in den Führungsetagen eine "solche planvolle modische Balance auf ihrem Karriereweg trainieren können", erläutert Grupe weiter. Das Ergebnis: das Balancegefühl für eine Gratwanderung erlangt, um auf dem Management-Parkett in den vielfältigen Situationen selbstsicher, persönlichkeits- und typgerecht zu agieren", so die Modeexpertin.
Frauen in Führungspositionen seien also gut beraten, "wenn sie ihrer tadellosen inneren Haltung einen entsprechenden Auftritt hinzufügen", lautet ihr Ratschlag. Getreu dem Motto: Kleider machen Leute - aber die richtige Business-Kleidung macht Managerinnen. (vwh)
Bild: Allianz-Vorstand Birgit König: praktisch, freundlich und selbstbewusst (Quelle: Allianz)
Expert: Eleganz, die unaufdringlich führt, in VW 1/16 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)
Managerinnen
Auch interessant
Zurück
22.07.2019VWheute
K-Frage in der Versi­che­rungs­branche: Will wirk­lich jede Frau Karriere machen? Frauen können sich stärker in ihr Gegenüber hineinversetzen als…
K-Frage in der Versi­che­rungs­branche: Will wirk­lich jede Frau Karriere machen?
Frauen können sich stärker in ihr Gegenüber hineinversetzen als Männer, glaubt Axel Schwartz. Das sei ein großer Karrierevorteil. Für den Personalmanager besteht die Frage vor allem darin…
09.01.2019VWheute
Die Vorstands­etagen werden weib­li­cher Werden die Vorstandsetagen der 160 Dax-, MDax- und SDax-Unternehmen weiblicher? Laut einer …
Die Vorstands­etagen werden weib­li­cher
Werden die Vorstandsetagen der 160 Dax-, MDax- und SDax-Unternehmen weiblicher? Laut einer aktuellen Analyse des Beratungsunternehmens Ernst & Young ist der Frauenanteil in den Entscheidungsgremien von 7,3 auf 8,6 Prozent …
02.10.2017VWheute
Allianz-Mana­ge­rinnen verdienen mehr Gleichberechtigung ist ein hohes Gut in Deutschland - bis auf die Bezahlung. Statistischen Angaben zufolge …
Allianz-Mana­ge­rinnen verdienen mehr
Gleichberechtigung ist ein hohes Gut in Deutschland - bis auf die Bezahlung. Statistischen Angaben zufolge verdienen Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer. Eine Studie von Ernst & Young unter den 30 Dax-Konzernen kommt jedoch …
14.01.2016VWheute
Frauen bleiben in Führungs­etagen unter­re­prä­sen­tiert Die deutschen Unternehmen sind vom Anspruch auf mehr Gleichberechtigung in den Führungsetagen…
Frauen bleiben in Führungs­etagen unter­re­prä­sen­tiert
Die deutschen Unternehmen sind vom Anspruch auf mehr Gleichberechtigung in den Führungsetagen noch immer weit entfernt. So ist der Frauenanteil in Führungspositionen auch 2015 nur geringfügig gestiegen, so das Ergebnis des …
Weiter