Märkte & Vertrieb

Bremsen Versicherer Bipro bewusst aus?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Gerade bei der Umsetzung der Bipro-Standards sieht Unternehmensberater Wigbert Tabarelli in der Versicherungslandschaft Lücken. Sein Verdacht: Der ein oder andere könnte so versuchen, Bedrohungsszenarien durch Insuretech-Unternehmen auszuweichen. Denn diese würden sich mit cleveren Lösungen in die Maklerrolle versetzen – und sind deshalb auf Kernprozesse nach Bipro-Standards angewiesen.
"Mir stellt sich hier sogar eher die Frage, ob der ein oder andere Versicherer vor dem Hintergrund möglicher Bedrohungsszenarien durch Insurtechs nicht bewusst die Handbremse anzieht und der Umsetzung eine geringere Priorität zuordnet", sagt Wigbert Tabarelli in seinem aktuellen Blogbeitrag. "Ich möchte diese Frage offen im Raum stehen lassen, bin aber der Meinung, dass das der falsche Ansatz ist. Schließlich bestimmt jeder Versicherer selbst, mit welchen (digitalen) Partnern und im Rahmen welcher Business-Modelle er zukünftig End-to-End-Prozessdaten austauscht. Persönlich sehe ich in einer Öffnung mehr Chancen als Bedrohungen."
Für ihn ist eine Forcierung von IT-Ausgaben unumgänglich. "Die IT ist Motor und Treiber der digitalen Transformation und nicht einfach nur ein Kostenfaktor; sie ist die Fertigungsstraße der immateriellen Versicherungsprodukte", erklärt Tabarelli.
Für die Modernisierung der Versicherer-Systeme favorisiert er die Migration alter Systeme in offene Systemarchitekturen. Die Entwicklung neuer Systeme bzw. die vollständige Ablösung der Altsysteme durch Standardlösungen hält er für extrem aufwändig hinsichtlich der Kosten und der Implementierungszeit. Eine weitere Möglichkeit sieht er für das Back-Office in der zusätzlichen, übergreifenden Einrichtung eines Business-Process-Managementsystems. (vwh/ku)
Bild: Wigbert Tabarelli, Business Unit Manager Insurance, Pass Consulting Group. (Quelle: Pass Consulting)
Bipro e.V.
Auch interessant
Zurück
06.11.2018VWheute
Buch­tipp: Digi­tale Vernet­zung im Versi­che­rungs­markt Digitalisierung, Automatisierung und digitale Vernetzung gehören untrennbar zusammen, wobei …
Buch­tipp: Digi­tale Vernet­zung im Versi­che­rungs­markt
Digitalisierung, Automatisierung und digitale Vernetzung gehören untrennbar zusammen, wobei erst durch die digitale Vernetzung automatisierte Prozesse der vernetzten Partner untereinander möglich werden. Der Autor leitet p…
21.08.2018VWheute
Nestlé-Vorstand verstärkt Verband der Firmen­pen­si­ons­kassen Ein neues Vorstandsmitglied verstärkt den Verband: Der Verband der Firmenpensionskassen…
Nestlé-Vorstand verstärkt Verband der Firmen­pen­si­ons­kassen
Ein neues Vorstandsmitglied verstärkt den Verband: Der Verband der Firmenpensionskassen e.V. (VFPK) hat auf seiner Mitgliederversammlung in Berlin ein neues Vorstandsmitglied gewählt: Hubert Stücke, Mitglied des …
14.05.2018VWheute
Warum Versi­cherer ihre Vertriebe bewusst nicht digi­ta­li­sieren Von Jörg Hausknecht, Verwaltungsrat der Schweizer Triangulum AG. Gegenüber Maklern …
Warum Versi­cherer ihre Vertriebe bewusst nicht digi­ta­li­sieren
Von Jörg Hausknecht, Verwaltungsrat der Schweizer Triangulum AG. Gegenüber Maklern arbeitet die Ausschließlichkeit mit unzureichenden IT-Ressourcen. Liegt es vielleicht daran, dass die meisten Versicherer keine …
18.12.2017VWheute
Bipro will digi­tale Nach­hal­tig­keit fördern Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Die Zweifler werden weniger und den Befürwortern geht…
Bipro will digi­tale Nach­hal­tig­keit fördern
Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Die Zweifler werden weniger und den Befürwortern geht es - trotz massiven Marktdrucks beim Digitalisieren und Automatisieren von Prozessen - nicht schnell genug. Um sich bei dem …
Weiter