Schlaglicht

Rückschlag für SpaceX

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wiederverwertbare Raketen sind derzeit ein neuer Trend in der internationalen Raumfahrt. So entwickelt das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX derzeit solche Raketen - und musste am Wochenende einen neuerlichen Rückschlag hinnehmen. So hatte die US-Firma hat zwar erfolgreich einen Nasa-Satelliten ins All geschossen. Bei der Landung brach "Falcon 9" allerdings auseinander, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online.
SpaceX hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Trägerraketen mehrmals zu verwenden, um die Raumfahrt kostengünstiger und nachhaltiger zu machen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Allerdings zerbersten die Raketen bislang auf dem Rückweg zur Erde und landen als Schrott im Meer. Lediglich Ende Dezember war es SpaceX gelungen, eine "Falcon 9"-Rakete unbeschadet auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida landen zu lassen, so Spiegel Online.
Nun scheiterte SpaceX zum vierten Mal mit dem Versuch, eine Rakete wieder unbeschadet auf der Erde landen zu lassen. Als Begründung nannte das Unternehmen ein technisches Problem mit einem nicht verriegelten Bein. (vwh/td)
Bild: "Falcon 9" (Quelle: dpa)