Märkte & Vertrieb

Katastrophen-Jahr weltweit deutlich unter dem Schnitt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein deutlich unterdurchschnittliches Schadensjahr war 2015 auch in der Analyse von Aon Benfield. Die Anzahl der registrierten Ereignisse liegt mit 300 zwar über dem 15-Jahres-Schnitt. Dennoch bleiben sowohl die kumulierten wirtschaftlichen Schäden (123 Mrd. US-Dollar) als auch die versicherten Schäden (35 Mrd. US-Dollar) mit 30 bzw. 31 Prozent darunter.
Ein Wintereinbruch in den Vereinigten Staaten im Februar ist mit Schäden in Höhe von 3,3 Mrd. Dollar das teuerste versicherte Einzelereignis. Den größten wirtschaftlichen Schaden verursachten Waldbrände in Indonesien. 16,1 Mrd. Dollar schlagen in der Statistik von Aon Benfield zu Buche.
Die drei größten Schäden durch Flut, Sturm und Waldbrände verursachten demnach fast 60 Prozent der gesamten wirtschaftlichen Verluste - außerhalb der USA und der EU. Meteorologe Steve Bowen stellt angesichts des alljährlichen Berichts fest, dass die Zahl der Großereignisse zugenommen hat.
Die meisten Todesopfer indes waren in Nepal zu beklagen. 9.100 fielen den Erdbeben in Nepal im April und Mai zum Opfer.
(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Die weltweit akkumulierten versicherten Kosten durch Naturkatastrophen. (Quelle: Aon Benfield) (vwh/ku)
Aon Benfield
Auch interessant
Zurück
19.12.2018VWheute
Swiss Re: Kata­stro­phen kosten Versi­cherer in diesem Jahr rund 79 Mrd. US-Dollar Die Versicherer kommen die Katastrophen in diesem Jahr …
Swiss Re: Kata­stro­phen kosten Versi­cherer in diesem Jahr rund 79 Mrd. US-Dollar
Die Versicherer kommen die Katastrophen in diesem Jahr augenscheinlich teuer zu stehen. Schätzungen zufolge belaufen sich die gesamtwirtschaftlichen Schöden aus Natur- und Man-Made-Katastrophen im …
29.11.2018VWheute
Preis­ni­veau sinkt in Europa, USA und Asien Wie sieht es global an den großen Versicherungsmärkten aus? Der Global Insurance Market Index von …
Preis­ni­veau sinkt in Europa, USA und Asien
Wie sieht es global an den großen Versicherungsmärkten aus? Der Global Insurance Market Index von Marsh für das dritte Quartal 2018 gibt Antwort. Wie erwartbar gibt es Zuwächse und Schwünde. Europa macht nicht die beste Figur, …
19.10.2018VWheute
Swiss Re erwartet Milli­ar­den­schäden durch Kata­stro­phen Die Swiss Re rechnet im dritten Quartal des laufenden Jahres mit einer Schadenbelastung in…
Swiss Re erwartet Milli­ar­den­schäden durch Kata­stro­phen
Die Swiss Re rechnet im dritten Quartal des laufenden Jahres mit einer Schadenbelastung in Milliardenhöhe. Wie der Rückversicherer am Donnerstag mitteilte, belaufen sich die Schäden aus Naturkatastrophen auf rund 1,1 Mrd…
26.07.2018VWheute
Aon zählt mehr Kata­stro­phen, aber weniger Schäden Vor dem Hintergrund der verheerenden Waldbrände in Griechenland und Schweden veröffentlicht Aon …
Aon zählt mehr Kata­stro­phen, aber weniger Schäden
Vor dem Hintergrund der verheerenden Waldbrände in Griechenland und Schweden veröffentlicht Aon Benfield ihren Global Catastrophe Recap der ersten Hälfte des laufenden Jahres. Es ist bisher ein äußerst schadenarmes Jahr, trotz …
Weiter