Märkte & Vertrieb

Immobiliendarlehen wichtiger Faktor im Cross-Selling

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Vermittler warten noch immer auf konkrete Infos zur anstehende Regulierung der Immobilienkreditvermittlung: "Es ist ein Unding, dass das Gesetz sowie die Verordnung zwei Monate vor Inkrafttreten noch nicht verabschiedet sind. Die gesetzlichen Grundlagen müssen dringend verabschiedet werden“, fordert Frank Rottenbacher, Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung. Denn jeder zweite Vermittler will hier tätig werden.
Laut AfW-Vermittlerbarometer wollen 47,9 Prozent eine Erlaubnis zur Vermittlung von Immobiliendarlehen nach § 34i Gewerbeordnung beantragen, wenn die gesetzlichen Regelungen sowie die Kosten - für die Erlaubniserteilung, Vermögenschaden-Haftpflicht, Sachkundeprüfung etc. - vergleichbar mit den bereits abgeschlossenen Regulierungen für die Paragrafen 34d und 34f GewO wären. Hier bemängelt Rottenbacher, dass es aktuell keine Planungssicherheit gebe.
Dass die Immobilienfinanzierung einen festen Platz im Portfolio vieler Vermittler hat und ein wichtiges Cross-Selling-Element darstellt, soll ein weiteres Ergebnis des AfW-Barometers belegen: Jeder vierte der Befragten (25,4 Prozent) vermittelt neben der Finanzierung stets auch weitere Produkte wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Hinterbliebenenabsicherung an seine Kunden. Weitere 28,6 Prozent vermitteln neben der Finanzierung weitere Produkte in mindestens jedem zweiten Beratungsfall.
60,1 Prozent der befragten Vermittler nannten Pools als ihre Partner auf diesem Produktfeld. 48 Prozent arbeiten mit speziellen Finanzierungsvermittlern wie zum Beispiel Pro Hyp oder Dr. Klein zusammen. Es folgen Banken mit 46,3 Prozent, Bausparkassen mit 29,7 Prozent und sonstige Finanzierungspartner mit 4,8 Prozent. Mehrfachnennungen waren zulässig.
Vermittler von Finanzanlagen und Versicherungen beurteilen die bisher erfolgte Regulierung ihres Berufsstandes mehrheitlich als positiv. (vwh/ku)
Bild: Frank Rottenbacher, Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung
Immobilien · AfW · 34i
Auch interessant
Zurück
10.10.2018VWheute
IT-Projekte: Nach­weis über Spezi­al­ver­si­che­rungen wird immer wich­tiger Safety first: Immer mehr Unternehmen vergeben IT-Projekte an externe …
IT-Projekte: Nach­weis über Spezi­al­ver­si­che­rungen wird immer wich­tiger
Safety first: Immer mehr Unternehmen vergeben IT-Projekte an externe Dienstleister und legen dabei großen Wert auf deren Absicherung. Es entsteht also ein Markt für Versicherer und Vermittler. Nach …
02.07.2018VWheute
"Rendite ist der wich­tigste Faktor für die Attrak­ti­vität eines Renten­pro­dukts" Für Michael H. Heinz trägt die Produktvielfalt der …
"Rendite ist der wich­tigste Faktor für die Attrak­ti­vität eines Renten­pro­dukts"
Für Michael H. Heinz trägt die Produktvielfalt der Lebensversicherung dazu bei, "dass Kunden den Überblick verlieren und nicht wirklich einschätzen können, welches das passende Produkt für sie ist…
06.06.2018VWheute
Rück­ver­si­che­rung wird für DEVK immer wich­tiger Die über eine eigene Gesellschaft vom Kölner Stammsitz sowie über die Schweizer Tochter Echo …
Rück­ver­si­che­rung wird für DEVK immer wich­tiger
Die über eine eigene Gesellschaft vom Kölner Stammsitz sowie über die Schweizer Tochter Echo betriebenen Rückversicherungsaktivitäten werden für DEVK Versicherungen immer stärker zum Wachstumsmotor. 2017 wuchs die aktive …
10.11.2017VWheute
Zurich ist die teuerste Stadt für Arbeit­geber Wohnen und leben in Großstädten ist teuer – auch für Versicherer. Der Immobilienberater Knight Frank …
Zurich ist die teuerste Stadt für Arbeit­geber
Wohnen und leben in Großstädten ist teuer – auch für Versicherer. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Kosten für die Gehälter und die Bereitstellung von Arbeitsplätzen für 100 Mitarbeiter in den weltweit führenden Großstädten …
Weiter