Köpfe & Positionen

Führungswechsel bei Mapfre Global Risk in Deutschland

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Bei der deutschen Niederlassung des Industrieversicherers Mapfre Global Risk hat zum 1. Januar 2016 Manfred Alsdorf die Leitung übernommen. Er folgt Ulrich Stürmer, der zum 31. Dezember 2015 in den Ruhestand gegangen ist. Die Industrieversicherung ist ein strategisches Kerngeschäftsfeld des spanischen Branchenführers Mapfre und soll in den kommenden Jahren kräftig ausgebaut werden.
"Unser Ziel ist die kontinuierliche Expansion von Mapfre Global Risk in neue Märkte weltweit und die Weiterentwicklung in solchen, in denen wir bereits heute vertreten sind oder sogar eine führende Position haben", sagt der Präsident der Mapfre-Gruppe Antonio Huertas. Der spanische Branchenprimus forciert seine internationale Expansion über Zukäufe und organisches Wachstum. Bei letzterem ist die Industrieversicherung ein strategisches Kerngeschäftsfeld und ihr Auslandsanteil soll steigen.
"Bis 2018 sollen 25 Prozent der Bruttoprämien der Industrieversicherung aus den Geschäftsregionen EMEA, Nordamerika und APAC stammen", sagt der CEO der Mapfre Global Risk Alfredo Castelo. Heute sind es 17 Prozent. In Spanien und Lateinamerika ist Mapfre Global Risk schon heute Marktführer. In den USA, Asien, dem Mittleren Osten, Afrika und vor allem Europa sollen die Geschäftsaktivitäten kräftig ausgebaut werden.
Das strategische Schaltzentrum für die internationale Expansion ist die Niederlassung der Mapfre Global Risk in London. Für die Expansion in Europa wurden Niederlassungen in einer Reihe von Ländern eröffnet. Darunter auch eine für den deutschen Markt in Köln. 2007 wurde sie von Ulrich Stürmer gegründet.
Der 55-jährige Manfred Alsdorf ist Versicherungsbetriebswirt und wechselte zum 1. Juni 2015 zur Mapfre. Zuvor war er Hauptbevollmächtigter der Royal & Sun Alliance (RSA) in Deutschland. Davor agierte er in verschiedenen Führungspositionen langjährig für den Versicherungsmakler Marsh. Seine Karriere begann er bei der Allianz Versicherung in Köln, von dort wechselte er zur Gothaer Versicherung. (reh)
Mapfre
Auch interessant
Zurück
06.08.2019VWheute
Latein­ame­rika: Versi­cherer leiden unter Wirt­schafts­flaute und Nied­rig­zinsen Das Prämienvolumen der Versicherer in der Region Lateinamerika ist …
Latein­ame­rika: Versi­cherer leiden unter Wirt­schafts­flaute und Nied­rig­zinsen
Das Prämienvolumen der Versicherer in der Region Lateinamerika ist im vergangenen Jahr um 5,2 Prozent auf 150,2 Milliarden US-Dollar eingebrochen. Das zeigt die aktuelle Studie der Mapfre zur …
11.07.2019VWheute
Mapfre koope­riert mit der China Re bei Inves­ti­ti­ons­pro­jekten der neuen Seiden­straße Die Mapfre und die China Re haben eine Absichtserklärung …
Mapfre koope­riert mit der China Re bei Inves­ti­ti­ons­pro­jekten der neuen Seiden­straße
Die Mapfre und die China Re haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Versicherung von Infrastrukturprojekten im Rahmen der neuen Seidenstraße unterzeichnet. Das als Belt and …
07.06.2019VWheute
Elefan­ten­hoch­zeit im spani­schen Bestat­tungs­ge­werbe Die beiden Versicherer Mapfre und Santalucía haben bekannt gegeben, dass sie ihre …
Elefan­ten­hoch­zeit im spani­schen Bestat­tungs­ge­werbe
Die beiden Versicherer Mapfre und Santalucía haben bekannt gegeben, dass sie ihre Bestattungsdienstleister Funespaña bzw. Albia im Rahmen einer strategischen Allianz fusionieren wollen. Es entsteht dadurch die größte …
08.02.2019VWheute
Mapfre muss starken Gewinn­rück­gang hinnehmen Der Gewinn der Mapfre-Gruppe ist in 2018 markant um 24,5 Prozent gesunken. Entscheidend waren vor allem…
Mapfre muss starken Gewinn­rück­gang hinnehmen
Der Gewinn der Mapfre-Gruppe ist in 2018 markant um 24,5 Prozent gesunken. Entscheidend waren vor allem teilweise Wertminderungen auf Goodwill in verschiedenen Ländern, Wechselkurseffekte und Katastrophenschäden. Beim Prämienvolumen …
Weiter