Erschienen in Ausgabe 1-2020Schlaglicht

D&O-Markt in Aufruhr

Kommentar

Von Sebastian KlapperVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die D&O Branche in Deutschland erlebt erstmals seit über 10 Jahren wieder eine härtere Marktphase. Aufgrund einer über mehrere Jahre anhaltenden Tendenz von sinkenden Prämien und einer steigenden Anzahl von Schadenfällen, sehen sich viele Versicherer momentan gezwungen, ihr Zeichnungsverhalten teilweise radikal zu ändern. Es ist nicht nur mit Prämienerhöhungen, sondern auch mit geringeren Kapazitäten und Bedingungseinschränkungen zu rechnen.

Diese Entwicklung versetzt die Industrieversicherer im D&O-Bereich zurzeit in Aufruhr. Die Servicequalität sinkt dabei auf teilweise unzumutbare Level. Und das in einem Marktumfeld, das noch heute weitestgehend manuell bearbeitet wird. Um für Industriekunden jetzt noch gute Lösungen zu erarbeiten, ist eine differenzierte Betrachtung der Risiken und ein effizienter Umgang mit den relevanten Prozessen wichtiger denn je. Neue Technologien, wie Maschinelles Lernen bzw. Künstliche Intelligenz, sind stark im Kommen und können Kunden zugeschnittene, transparente und vor allem schnelle Lösungen bieten.

Einige wenige Insurtechs haben nun auch das B2B-Marktumfeld für sich entdeckt. Die renommierte Industrieversicherung, die sich stets als „Champions-League“ der Versicherungsindustrie gesehen hat, wähnte sich lange in trügerischer Sicherheit. Man ging davon aus, dass individuelle und komplexe Versicherungsprodukte, wie bspw. die D&O- und Cyber-Versicherung für Unternehmen, nicht ohne weiteres zu digitalisieren seien.

Letztendlich basiert das Underwriting auch im Industriebereich stets auf bestimmbaren Parametern und Daten, die man kategorisieren, bewerten und gewichten kann. Allerdings sprechen wir hier von wesentlich mehr Merkmalen, als das im Privat- oder auch Gewerbebereich der Fall ist. Dadurch ergeben sich etliche Varianten und somit eine ziemlich komplexe Entscheidungsmatrix, die darüber hinaus auch immer Raum für Sonderlösungen lassen muss. In der Industrieversicherung kommen regelmäßig risikoabhängige besondere Bedingungen zum Tragen, die individuell ausgestaltet und verhandelt werden und die die Komplexität für alle Beteiligten erhöhen. Der Prozess ist heute noch von vielen Systembrüchen geprägt, die manuelle Eingaben und Berechnungen erfordern und somit das Risiko-Assessment, die Platzierung sowie die Betreuung der Policen deutlich erschweren.

Durch automatisiertes Underwriting in der Industrieversicherung, in Verbindung mit einem intelligenten „Matching-Prozess“ unter Berücksichtigung der individuellen…