Quelle: Generali Group
Erschienen in Ausgabe 8-2019Trends & Innovationen

Generali kauft zweitgrößten Schadenversicherer Portugals

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Generali-Gruppe setzt seine Expansion im Ausland fort und übernimmt den zweitgrößten portugiesischen Versicherer Tranquilidade. Die Italiener zahlen 600 Mio. Euro für die Seguradoras Unidas, die unter der Marke Tranquilidade auftritt, und den Gesundheits-Dienstleister AdvanceCare. Tranquilidade gehörte bisher dem US-Finanzinvestor Apollo, der den Versicherer 2015 für 200 Mio. Euro aus der in Schieflage geratenen Banco Espirito Santo herausgelöst hatte. Das Unternehmen kommt in der Schaden- und Unfall-Sparte auf einen Marktanteil von 15,5 Prozent – größer ist nur Fidelidade, die dem chinesischen Investor Fosun gehört. Generali ist in Portugal bereits seit 1942 aktiv, erwirtschaftete dort aber zuletzt nur 215 Mio. Euro an Prämien im Jahr. Deshalb wurde darüber spekuliert, ob Generali sich aus Portugal komplett zurückziehen würde. Mit dem überraschenden Kauf stachen die Italiener die Allianz sowie die spanische Catalana Occidente aus, beide hatten laut Medienberichten ebenfalls Interesse an dem Schadenversicherer.
Zahl des Monats: Um drei Prozent werden laut dem Sigma-Report die weltweiten Prämieneinnahmen in der Lebens- und Nichtlebensversicherung in diesem Jahr steigen. Wachstumstreiber ist China.