Quelle: Fonds Finanz
Erschienen in Ausgabe 8-2019Trends & Innovationen

„Makler wie auch Maklerpools haben eine sehr gute Zukunftsperspektive“

Norbert Porazik, Geschäftsführender Gesellschafter Fonds Finanz, über Wettbewerb und Regulierung

Von Maximilian VolzVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Viele vermuten, dass sich der Poolmarkt konsolidieren wird. Kürzlich wurde über eine Fusion von Jung DMS & Cie. und blau direkt spekuliert. Wie stehen Sie zu Fusionen und Übernahmen? Haben Sie in dieser Richtung etwas vor?

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass Makler wie auch Maklerpools eine sehr gute Zukunftsperspektive haben. Immer mehr Gesellschaften dünnen ihre Ausschließlichkeitsorganisationen aus, immer mehr Bankfilialen schließen. Die Produkt- und Tarifwelten werden immer komplexer, sodass Kunden nach wie vor eine persönliche Beratung wollen und brauchen. Online-Anbieter werden es dagegen weiterhin schwer haben, beispielsweise LV und PKV zu vermitteln. Unsere Prognose ist daher, dass das Versicherungsgeschäft in fünf bis zehn Jahren fast ausschließlich über Pools, andere Multiplikatoren, Vertriebe und sehr große Makler laufen wird, so wie das im Investmentbereich heute schon der Fall ist. Deshalb kann es durchaus dazu kommen – beziehungsweise ist es auch schon dazu gekommen-, dass sich kleinere oder auch spezialisierte Marktteilnehmer auf die Suche nach Kooperationen begeben, die wiederum zu Fusionen führen. Von unserer Seite besteht dahingehend kein Bedarf, da wir als führender Allfinanz-Maklerpool bestens aufgestellt sind: finanziell, strukturell, aber auch in strategischer Hinsicht. Durchaus interessant sind für uns aber Investitionen in Geschäftsfelder, in denen wir bislang nur wenig bis keine Expertise haben, um unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln.

Profitieren Maklerpools von der zunehmenden Berichtspflicht für Makler, die sich zur Entlastung in Pools flüchten?

Die diversen Regulierungen der letzten Jahre – wie die DSGVO oder die IDD – haben vor allem Einzelmakler vor teilweise große Herausforderungen gestellt, die sie alleine kaum mehr bewältigen konnten. Deshalb haben Maklerpools wie wir vermehrt Zulauf erfahren. Aufgrund unserer hochspezialisierten Prozesse und unserer wirtschaftlichen Größe konnten wir den Regulierungen sehr gut Herr werden und den Maklern die entsprechende Vertriebsunterstützung bieten, um sie in ihrem Arbeitsalltag maßgeblich zu entlasten und etwaige Risiken erheblich zu senken. Durch die Zusammenarbeit mit uns können sie sich weiter auf das Wesentliche konzentrieren: die Beratung ihrer Kunden.

Was ist im Bereich Regulierung noch zu erwarten und wie bewerten Sie die Anforderungen für Makler?

Aktuell sind ja insbesondere zwei Regulierungen noch offen: die Überarbeitung der FinVermV und der mögliche Provisionsdeckel…