Ping An Finance Center in Shenzhen
Ping An Finance Center in ShenzhenQuelle: Ping An
Erschienen in Ausgabe 8-2019Unternehmen & Management

Hoch hinaus

Versicherer in Deutschland in­vestieren massiv in Ökosysteme und Plattformlösungen. Doch haben die meisten Initiativen noch immer Experimentalcharakter. Wie man weitaus kompromissloser zu Werke geht, zeigt das Beispiel Ping An. Der chi­nesische Marktführer hat sein gesamtes Geschäft innerhalb von zehn Jahren auf den Fundamenten der Plattformökonomie neu aufgebaut.

Von Johanna von GeyrVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Sicher, noch hat niemand die Assekuranz ge-ubert. Einstweilen scheinen die versicherungsmathematischen und regulatorischen Barrieren hoch genug, um die traditionsreiche Branche vor Disruptoren zu schützen. Und selbst die vielerorts wie Pilze aus dem Boden schießenden Insurtechs sind noch Jahre davon entfernt, den Platzhirschen der Versicherungs­wirtschaft den Rang streitig zu machen. Bis auf weiteres wird sich die Funktion der Startups darauf beschränken, das Portfolio der angestammten Marktführer mit Diensten zu ergänzen, deren Entwicklung ein Maß an Agilität erfordert, zu dem die IT-Organisationen der Konzerne trotz aller DevOps-Anstrengungen noch nicht mit der nötigen Geschwindigkeit in der Lage sind.

Doch reicht es aus dem Blickwinkel der Strategieabteilungen tatsächlich schon aus, einzig auf die Innovatoren der eigenen Branche zu blicken, um diese ihren Fähigkeiten entsprechend einzubinden? Könnte es sein, dass die eigentliche Gefahr nicht doch eher in einer ganz anderen Ecke lauert? Gerade für Versicherer ist es essenziell, den Radar hier so weit wie möglich zu fassen. Denn interessant wird es vor allem immer dann, wenn sich Wertschöpfungsfelder entwickeln, die die Kraft haben, eigene Wege zu gehen. Alte Gewissheiten können dann außerordentlich trügerisch sein. In besonderem Maße gilt dies für die Weiterentwicklung all jener Ökosysteme, die die bisherigen Formen des Wirtschaftens, Kommunizierens und Inter­agierens  – zumindest in Teilen – noch einmal völlig neu erfinden. So etwa die plattformgetriebenen Ökosysteme Smart City, Smart Home, Tele­medizin oder Industrie 4.0. Werden die Protagonisten dieser Wachstums­felder tatsächlich auch zukünftig noch die Dienstleistungen der etablierten Versicherungswirtschaft in Anspruch nehmen? Oder werden sie verstärkt Ausschau nach Ökosystem-eigenen Playern halten, die in deutlich kürzerer Zeit fähig sind, stimmige Angebote zu entwickeln und dann vor allem auch zu skalieren?

Ping An überführt komplettes Bestandsgeschäft in die Cloud

Ein Versicherungskonzern, der diese Fragen selbst beantwortet, ist das chinesische Unternehmen Ping An. Mit großer Ausdauer hat dieser sein komplettes Bestandsgeschäft auf cloud-basierte Plattformen überführt. Jede dieser Plattformen bietet dem Unternehmen vielfältige Anknüpfungs­punkte, um gerade auch solche Ökosysteme aufzubauen, die weit über das eigentliche Versicherungsgeschäft hinausgehen. Auf dieser Basis ergeben sich fortgesetzt Gelegenheiten, neue Wertschöpfungsmöglichkeiten zu…