Erschienen in Ausgabe 7-2019Köpfe & Positionen

Lemonade startet in Deutschland und an der Börse durch

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Mit seinem Digital-Angebot ist das Insurtech Lemonade seit 2016 in den USA aktiv hat nach eigenen Angaben dort bereits 500.000 Policen verkauft, im vergangenen Jahr soll der Umsatz bei 57 Mio. Dollar gelegen haben. Weil vor zwei Monaten der japanische Techfonds Softbank als Investor eingestiegen ist, soll Lemonade gar inzwischen zwei Mio. Dollar wert sein. In den kommenden sechs Monaten plant das Insurtech auch einen Börsengang in New York. Seit Mitte Juni können auch deutsche Kunden eine Haftpflicht- und Hausratversicherung per App kaufen.  Das US-Unternehmen betreibt das Geschäft  hierzulande über seine Tochtergesellschaft in Amsterdam, die vier Mitarbeiter hat. Axa Deutschland fungiert dabei als Berater und Rückversicherer. "Wir haben paneuropäische Ambitionen und Pläne für eine Expansion quer durch die Europäische Union, erklärt CEO Daniel Schreiber. Deutschland sei "nur der Anfang". Die Konkurrenz ist alarmiert. In Deutschland sind etwa One, das zur Wefox-Gruppe gehört, Coya und Getsafe mit ähnlichen Angeboten am Markt.