Vertriebsexperte Christoph Huebner: „Ich habe kürzlich einen PKV-Vorstand gefragt, wie es denn um Predictive Analytics steht. Viel mehr als ein Stirnrunzeln kam da aber nicht."
Vertriebsexperte Christoph Huebner: „Ich habe kürzlich einen PKV-Vorstand gefragt, wie es denn um Predictive Analytics steht. Viel mehr als ein Stirnrunzeln kam da aber nicht."Quelle: Tippgeber UG
Erschienen in Ausgabe 7-2019Schlaglicht

„Deutsche Versicherer scheinen sich gern mit Modebegriffen zu befassen, versagen aber schon bei den Grundlagen“

Christoph Huebner, Geschäftsführer Tippgeber UG, über digitalen Nachholbedarf und Musterschüler Estland

Von Tobias DanielVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Fangen wir mit den digitalen Themen an: Estland gilt in Europa als digitaler Musterschüler. Was machen die Esten aus welchen Gründen besser als die Deutschen?

Die Esten haben es in erster Linie einmal geschafft, über viele Jahre gelebter Praxis Vertrauen aufzubauen: Während die Deutschen aus guten Gründen ihrer Regierung misstrauen, wenn es um den Umgang mit den Daten ihrer Bürger geht, hat Estland seit dem Ende der sowjetischen Besatzung ein Staatswesen aufgebaut, das transparent jedem Bürger jederzeit nachvollziehbar macht, wann welche Behörde aus welchem Grund welche Daten aufgerufen hat. Ein Ermittlungs- und dann ein Strafverfahren bei unrechtmäßigem Zugriff ist jeweils nur einen Klick weit entfernt. Drakonische Strafen und populäre Präzedenzfälle sind die Grundlagen dafür, dass die Esten genug Vertrauen aufgebaut haben, um beispielsweise bei der Parlamentswahl dieses Frühjahr mit einem Rekordanteil von 44 Prozent über das Internet zu wählen.

Sie selbst bezeichnen sich als „Digital-Nomade“. Welchen Vorteil bieten Ihnen gerade die Esten für diesen Lebensentwurf im allgemeinen und für Ihre Unternehmensgründung im Speziellen?

Ich habe mittlerweile 20 Jahre Erfahrung mit Selbstständigkeit und Unternehmertum in Deutschland. Als deutscher Unternehmer beschleicht einen nach spätestens zwei Wochen der Abwesenheit vom heimischen Briefkasten das ungute Gefühl, dass irgend eine dringliche Behördenpost oder ein Bescheid vom Finanzamt mit kurzer Frist angekommen sein könnte. Meine estnische Kapitalgesellschaft führe ich komplett digital aus der Ferne - auch wenn ich mich immer wieder gern für ein paar Wochen in Tallinn aufhalte. Die Gründung erfolgte mit digitaler Unterschrift ohne Notar und jegliche Kommunikation mit Behörden, Banken oder Dienstleistern wird digital signiert.

KI und Blockchain verändern die Versicherungsbranche. Wenn Sie einen Vergleich zwischen den estnischen und deutschen Versicherern ziehen müssten: Wie weit sind die estnischen Versicherer ihren deutschen Unternehmen schon voraus und was können sich die deutschen Unternehmen von ihren estnischen Mitbewerbern abschauen?

Estland ist ein sehr kleiner Markt mit gerade einmal 1,3 Millionen Einwohnern. Deswegen gibt es wenige originär heimische Versicherungsanbieter und -produkte. Aber weil der typische Este seit Jahren kein Papier mehr in die Hand genommen hat, um ein Formular mit einem Stift auszufüllen und von Hand zu unterschreiben, brauchen internationale Anbieter mit diesem Unsinn aus der…