Erschienen in Ausgabe 7-2019Politik & Regulierung

Aufrüsten, bevor es zu spät ist

Durch die Digitalisierung können Betriebsabläufe effizient aus der Distanz gesteuert werden. Die Kehrseite ist jedoch, dass Unternehmen dadurch anfällig für Datendiebstahl und Betrug werden.

Von Mike SmartVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Man könnte meinen, dass es sich bei der digitalen Transformation um ein neues Phänomen handelt. Aber das ist nicht richtig. Es gibt sie seit Jahrzehnten. In der Versicherungsbranche begann die Digitalisierung mit dem Aufkommen der ersten Computer vor rund 50 Jahren. Seitdem wurden Lochkarten durch äußerst leistungsstarke Maschinen mit massiver Rechenleistung ersetzt. In den letzten Jahren hat sich das Tempo erhöht und wir erleben jetzt, wie Kunden mit Chatbots mit Versicherern kommunizieren und mit wenigen Handgriffen Policen über mobile Geräte beantragen. Die digitale Transformation hat zu erheblichen Verbesserungen der operativen Effizienz im Versicherungsgeschäft geführt. Die Online-Welt ermöglicht nicht nur die Ausführung von Schlüsselprozessen aus der Ferne – sie hat auch jedem, der ein Smartphone oder einen PC besitzt, den Zugang zu einer Vielzahl von Informationen geöffnet. Für Versicherungsunternehmen sind die Vorteile dieser verflochtenen und vernetzten Welt enorm. Transaktionskosten können gesenkt werden. Daten zur Validierung von Identitäten sind jederzeit verfügbar und können den Versicherern sogar helfen, das Risikoprofil eines potenziellen Kunden zu verstehen.

Sach- und Haftpflicht besonders durch Cyberkriminelle bedroht

Aber am Himmel über dieser vernetzten Welt haben sich dunkle Wolken gebildet. Kriminelle haben die Chancen der digitalen Transformation frühzeitig erkannt. Vertrauliche persönliche Informationen und marktrelevante Daten sind jederzeit im Internet verfügbar. Und diejenigen, die wissen, wie man darauf zugreifen kann, können dies tun, auch ohne die Berechtigung dazu zu haben. Für die Versicherer ist dies ein beunruhigender Trend. Die vernetzte digitale Welt macht Datendiebstahl einfacher denn je. Die Fähigkeit, gemeinsam auf globaler Ebene zu handeln, hat diejenigen beflügelt und gestärkt, die sich in der Schattenwelt der Cyberkriminalität und des Betrugs bewegen. Vertrauliche Informationen werden gestohlen und für betrügerische Zwecke verwendet. Dies reicht von marktrelevanten Daten, die für Insidergeschäfte verwendet werden, über die Gefahr, durch Ransomware- oder Malware-Drohungen erpresst zu werden, bis hin zum Ghostbroking – bei dem Kriminelle Policen verkaufen, die es eigentlich gar nicht gibt, um so nichts ahnende Verbraucher zu täuschen.
Besonders die organisierten „professionellen“ Cyberkriminellen stellen eine große Bedrohung für Versicherer dar, insbesondere im Bereich der Sach- und Haftpflichtversicherung. Wenn…