Erschienen in Ausgabe 6-2019Schlaglicht

Schlafende Kapazität 

Geschäftspotenziale, Risiken und die Bedeutung der Boeing 737 Max-Vorfälle für die Marktentwicklung in der Luftfahrtversicherung

Von Lorenz Hanelt und Martin GaryVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Der Versicherungsmarkt für Luftfahrtrisiken gliedert sich traditionell in drei Bereiche: Den ersten großen Bereich bilden die Airlines, gefolgt vom Bereich Aerospace, in dem z. B. Hersteller-, Flughäfen- oder auch Raumfahrtrisiken fallen. Kleinere Flugrisiken – von der Sportfliegerei bis hin zu Business Jet Flotten – werden im Bereich General Aviation zusammengefasst. Alle drei Bereiche haben internationalen Charakter. Aufgrund des Risikoumfangs und des damit verbundenen Kapazitätsbedarfs bei Großrisiken ist dieser bei Airlines oder Flugzeugherstellern am stärksten ausgeprägt. Die Panels der an den  großen Luftfahrtpolicen beteiligten Versicherer gleichen regelmäßig einem globalen Fußabdruck der weltweiten Erst- und Rückversicherungsindustrie. Der am Markt mit Abstand größte Bereich ist der Airline Sektor. Das Prämienvolumen in diesem Segment bezifferte sich im Jahre 2018 auf rund 1,3 bis 1,4 Mrd. USD weltweit. Der Markt im Bereich Luftfahrtversicherungen ist seit geraumer Zeit von einem sehr kompetitiven Wettbewerbsumfeld geprägt. Dieses hat beispielsweise dazu geführt, dass der Airline Versicherungsmarkt die letzten 6 Jahre mit negativen Ergebnissen abgeschlossen hat. Das verdeutlicht folgende Grafik:

5-Year Global Airline Hull and Liability Premium and Claims
5-Year Global Airline Hull and Liability Premium and ClaimsQuelle: JLT, Plane Talking Newsletter Q4 2018
Die Entwicklung der Großschäden ist hierbei für viele Versicherer wenig herausfordernd. Denn sie ist insgesamt rückläufig. Das Flugzeug zählt seit jeher zu den sichersten Verkehrsmitteln und mit stetiger Weiterentwicklung und modernen Technologien nimmt die Sicherheit beim Fliegen weiter zu.

Hoher Druck trotz Überkapazitäten

Die Herausforderungen für die Versicherer zeigen sich insbesondere in einer steigenden Grundschadenbelastung. Diese resultiert vor allem aus den deutlich gestiegenen Werten des versicherten Equipments und den damit verbundenen höheren Reparaturkosten im Schadenfall. Es ist z. B. keine Seltenheit, dass der Wert eines Triebwerks bei einem modernen Großraumflugzeugs den Betrag von 40 Mio. USD überschreitet. Auch die steigenden Entschädigungsleistungen im Haftpflichtbereich – insbesondere bei den Fällen, in denen Ansprüche auf Basis des US-amerikanischen Rechtssystems verhandelt werden – erschweren verlässliche Prämienkalkulationen auf Versichererseite. Gleichzeitig schaffte die im Markt verfügbare Überkapazität ein nachfragefreundliches Umfeld, was zu weiterem Prämiendruck geführt hat. Vor diesem Hintergrund könnte man sich fragen, warum…