Erschienen in Ausgabe 5-2019Trends & Innovationen

Verdi fordert sechs Prozent mehr Gehalt für den Innendienst

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die Große Tarifkommission der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat ihre Forderungen für einen neuen Gehaltstarifvertrag formuliert, der aktuelle läuft am 31. August 2019 aus. So sollen die Gehälter für den Innendienst der Versicherungsbranche inklusive Zulagen (auch der Schichtzulage) um sechs Prozent steigen. Die weiteren Forderungen der Gewerkschaft: die Auszubildendenvergütung für alle Ausbildungsjahre soll um 80 Euro steigen. Der neue Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Dieser soll zudem einen Rechtsanspruch auf Umwandlung von Tariferhöhungen in freie Tage enthalten. Zudem soll Teilzeitbeschäftigten ein Rückkehrrecht auf Vollzeit eingeräumt werden. Ziel der Forderung sei es, damit dem Fachkräftemangel in der Versicherungsbranche entgegenzuwirken. Außerdem sollen die Auszubildenden von den Unternehmen unbefristet übernommen werden. Darüber hinaus hat die Große Tarifkommission der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi eine Umfrage unter rund 8.000 Versicherungsangestellten durchgeführt. Demnach gaben 67 Prozent der Befragten an, dass ihnen eine deutliche Anhebung der Gehälter sei ihnen sehr wichtig.