Erschienen in Ausgabe 5-2019Unternehmen & Management

Gedrosselt, aber nicht abgewürgt

Aufsichtsbehörden beenden Boom bei Online-Abschlüsse wegen unrealistischer Renditeversprechen

Von Heng YanVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Nachdem das gesamte Beitragseinkommen aus dem Versicherungsvertrieb über das Internet im Jahr 2016 mit umgerechnet 31 Mrd. Euro die höchste Marke erreicht hat, stagniert das Internetgeschäft in der Gegenwart offenbar. 2017 haben die Versicherer in China ein Beitragseinkommen von nur 24 Mrd. Euro erzielt. Aus den Beitragseinnahmen der ersten Hälfte 2018 in Höhe von ca. 15 Mrd. Euro, die im Vergleich zum selben Zeitraum 2017 einen Rückgang von 11 Prozent bedeuten, konnte ebenfalls keine zunehmende Entwicklungsdynamik abgeleitet werden.
Nach einer Analyse des Chinesischen Verbandes der Versicherer soll die Ursache im rückläufigen Internetvertrieb von Lebensversicherungen liegen. Dazu hat auch die Regulierung der Finanzaufsicht CBRC beigetragen. Vielen Versicherern wurde der Verkauf von Lebensversicherungsprodukten mit unrealistischen Renditeversprechungen untersagt. Dennoch ist die Versicherungsbranche dem Internetgeschäft gegenüber weiterhin optimistisch eingestellt. Im Bericht über das Internet-Versicherungsgeschäft 2018 des Internetgiganten Tencent wurde angegeben, dass sich mehr als 75 Prozent der Internet-User positiv gegenüber dem Versicherungsabschluss über das Internet geäußert haben. 27,7 Prozent der befragten User sollen bereits im Netz eine Police abgeschlossen haben. Das durchschnittliche Alter der Internet-Kunden liegt bei 28 Jahren, was als positives Entwicklungspotential gedeutet wird. Der Bericht will auch herausgefunden haben, dass ca. 27 Prozent der Nutzer, die noch keine Versicherungspolice übers Netz abgeschlossen haben, potentielle Kunden für das Internetgeschäft sein könnten. Angesichts einer Gesamtzahl von mehr als 800 Mio. Internet-Nutzern in China schätzt der Bericht die Zahl von möglichen zusätzlichen Internet-Kunden für eine absehbare Zeit auf mindestens 210 Millionen.

Schwieriger heimischer Markt bewegt Fosun zu mehr Auslandsengagement

Nach den vor kurzem veröffentlichten Zahlen hat Fosun, das ambitionierte Investment-Unternehmen aus Schanghai, doch nicht viel Glück mit seinen Investitionen in die Versicherungsunternehmen auf dem heimischen Markt. Seine Privatkrankenversicherung Fosun United Health Insurance hat 2018 den Verlust auf umgerechnet mehr als 12 Mio. Euro verdoppelt. Pramerica Fosun, ein Gemeinschafts-Lebensversicherer mit der Prudential Financial Group aus den USA, erwirtschaftet seit der Gründung in 2012 immer noch rote Zahlen. Bei der Yong An Insurance, an der Fosun beteiligt ist, ist der Gewinn 2018 um ca. 26 Prozent…